05.12.2012 16:51
Bewerten
 (1)

US-Öllagerbestände gehen zurück

Washington (www.aktiencheck.de) - Die Energy Information Administration (EIA) veröffentlichte am Mittwoch für die Woche zum 30. November 2012 einen Rückgang der Öllagerbestände.

Demnach wiesen die Rohöllagerbestände ein Minus von 2,4 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche aus. Bei Benzin wurde hingegen ein Plus von 7,9 Millionen Barrel ausgewiesen. Daneben wurde bei den Mitteldestillaten wie Diesel eine Zunahme der Lagerbestände um 3,0 Millionen Barrel verbucht.

Der Kurs für ein Barrel der Sorte Light Crude verliert aktuell 0,12 US-Dollar auf 88,38 US-Dollar, während der Kurs für eine Gallone Heating Oil aktuell unverändert bei 3,00 US-Dollar notiert. (05.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen. Sparkurs bei Börsenbetreiber Nasdaq wirkt. Colgate macht weniger Gewinn. Italien bleibt nach EU-Mahnschreiben gelassen. Bristol-Myers Sqibb legt beim Gewinn zu.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?