17.10.2012 08:35
Bewerten
 (0)

Obama besser im zweiten TV-Duell

US-WAHL - Schnellumfrage
US-Präsident Barack Obama hat im zweiten Rededuell gegen seinen Herausforderer Mitt Romney laut einer nicht repräsentativen Schnellumfrage deutlich besser abgeschnitten.
In der Umfrage von CNN/ORC sagten 46 Prozent der befragten Wähler in der Nacht zum Mittwoch, der Amtsinhaber habe die TV-Debatte gewonnen. 39 Prozent sahen den Republikaner Romney vorn. Die Autoren der Erhebung betonten allerdings, dass die Differenz von sieben Punkten im Fehlerbereich der Umfrage liege.

    Beim Auftakt vor zwei Wochen hatten noch 67 Prozent der befragten Wähler Romney vorn gesehen. Damals hielten nur 25 Prozent der Befragten Amtsinhaber Obama für überzeugender. Obama hatte zur allgemeinen Verwunderung sehr passiv auf die Angriffe seines Kontrahenten reagiert. Daraufhin hatte Romney in landesweiten Wählerbefragungen den lange Zeit deutlich führenden Obama eingeholt und teilweise überholt.

   Nach der Debatte am Mittwochabend urteilten 73 Prozent der befragten Wahlberechtigten, Obama habe sich besser geschlagen als sie es erwartet hätten. Positiv überrascht von Romney waren 37 Prozent.

 WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Christopher Halloran / Shutterstock.com, mistydawnphoto / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen. Agentur - Credit Suisse verhandelt über Deal im US-Hypothekenstreit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?