30.05.2013 15:20
Bewerten
(0)

US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal schwächer als zunächst gemeldet

   Von Eric Morath und Jeffrey Sparshott

   Die US-Wirtschaft hat im ersten Quartal des Jahres nicht so stark zugelegt wie zunächst gemeldet. Wie das Handelsministerium bei seiner ersten Datenrevision berichtete, erhöhte sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um annualisiert 2,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten diesen Wert genau vorausgesagt. Zunächst hatte das Handelsministerium ein Plus von 2,5 Prozent gemeldet.

   Im Schlussquartal 2012 war die US-Wirtschaft nur um 0,4 Prozent gewachsen. Sie legt nach dem Lehman-Schock nun seit knapp vier Jahren wieder zu, allerdings auf dem langsamsten Pfad seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Ursache für die leichte Korrektur nach unten waren etwas schwächere Lagerbestände und der Sparkurs der Regierung in Washington. Zwischen Januar und März gingen die Ausgaben der Bundesregierung um annualisiert 8,7 Prozent zurück.

   Verbessert haben sich hingegen die privaten Konsumausgaben, die um 3,4 Prozent anzogen und damit etwas stärker waren als zunächst berichtet. Die US-Verbraucher stehen für 70 Prozent der Wirtschaftsleistung in den USA. "Eine große Überraschung im ersten Quartal war, wie die Konsumenten mit dem Auslaufen der Erleichterungen auf die Einkommensteuer reagiert haben", sagte Mike Dueker, Chefvolkswirt bei Russell Investments.

   Der von der US-Notenbank als Inflationsmaß favorisierte Deflator für die persönlichen Konsumausgaben (PCE) stieg um 1,0 Prozent, nachdem von den Statistikern vorläufig ein Plus von 0,9 Prozent berechnet wurde. Im vierten Quartal hatte der PCE-Index noch bei 1,6 Prozent haltgemacht.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/brb

   (END) Dow Jones Newswires

   May 30, 2013 08:51 ET (12:51 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 51 AM EDT 05-30-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Hedgefonds steigt bei Nestlé ein - Aktie gefragt -- Air Berlin-Aktie bricht ein: Lufthansa plant keine Übernahme -- Takata insolvent -- SLM im Fokus

Italien rettet Pleite-Banken mit Milliarden. BIZ sieht Weltwirtschaft vom Protektionismus bedroht. VW will eine Milliarde sparen. Harley-Davidson spricht offenbar mit Volkswagen über Ducati.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Scout24 AGA12DM8
Amazon.com Inc.906866
Lufthansa AG823212