13.12.2012 14:45
Bewerten
 (0)

USA: Einzelhandelsumsätze steigen im November weniger als erwartet

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Umsätze der US-Einzelhändler sind im November weniger stark gestiegen als erwartet. Im Monatsvergleich seien die Umsätze um 0,3 Prozent geklettert, wie das amerikanische Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit einem Wachstum von 0,5 Prozent gerechnet. Im November waren die Umsätze noch um 0,3 Prozent gefallen.

 

    Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe stagnierten die Umsätze wie bereits schon im Vormonat. Die Experten hatten dies erwartet.

 

    Vor allem Käufe von Autos, Elektronikartikel und Kleidern seien gestiegen. Belastet wurden die Umsätze jedoch durch sinkende Umsätze an den Tankstellen. Grund sind die gefallenen Benzinpreise./jsl/hbr

 

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- US-Börsen im Minus -- Griechenland kommt Gläubigern entgegen -- Commerzbank mit überraschendem Gewinnsprung -- VW, Deutsche Bank, Nokia, Apple im Fokus

Sinn: Chance für Grexit 50:50. Commerzbank will mit Kapitalerhöhung 1,4 Milliarden Euro einsammeln. Klaus Schäfer wird Chef der neuen E.ON-Gesellschaft namens Uniper. VW vor großen Weichenstellungen - bleibt Piëch Eigner?. Russischer Oligarch lässt mit Klage gegen RWE nicht locker. olarworld schreibt rote Zahlen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?