31.01.2013 14:42
Bewerten
 (1)

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen überraschend stark

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche habe die Zahl um 38.000 auf 368.000 Anträge zugelegt, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. In der Vorwoche hatten die Erstanträge bei 330.000 noch den niedrigsten Stand seit fünf Jahren erreicht. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 350.000 Anträge erwartet. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl um 250 auf 352.000 Anträge.

 

^ Woche zum    Erstanträge  Veränderung  4-Wochenschnitt      Veränderung

 

26. Jan 13         368              38              352,00                   0,25     19. Jan 13         330              -5               351,75                 -8,25   12. Jan 13         335             -40              360,00                  -6,75 05. Jan 13         375                8              366,75                   7,75°            (Angaben in Tsd)

 

/jkr/hbr

 

 

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Börsen in Fernost in Rot -- Erste Geständnisse nach Börsenturbulenzen in China -- Volkswagen muss Suzuki-Anteil verkaufen -- BayWa im Fokus

Euro steigt wieder über 1,12 Dollar. Ölpreise geben etwas nach. Kommunale RWE-Aktionäre rechnen mit Dividendenkürzung. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt. Verband nimmt Prognose für Autoabsatz in China. Ende einer Ära? - USA lösen Frankreich als wichtigsten Exportmarkt ab.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?