16.11.2012 15:13
Bewerten
 (2)

USA: Kapitalzufluss stark rückläufig

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die USA haben im September ungewöhnlich wenig ausländisches Kapital ins Land gelockt. Nach einem Zustrom von korrigiert 63,5 (zunächst 91,4) Milliarden US-Dollar im August lagen die Zuflüsse zuletzt bei nur noch 4,7 Milliarden Dollar. Das geht aus Zahlen des Finanzministeriums vom Freitag hervor. Es ist der geringste Zustrom an Kapital seit April.

 

    Die an den Finanzmärkten besonders beachteten langfristigen Zuflüsse waren ebenfalls stark rückläufig. Sie sanken von revidiert 90,3 (90,0) Milliarden Dollar auf 3,3 Milliarden Dollar. Das ist der geringste Wert sei über einem Jahr. Die Markterwartungen wurden klar verfehlt.

 

    Die USA benötigen einen regelmäßigen Zufluss an ausländischem Kapital, um ihr hohes Defizit in der Leistungsbilanz zu finanzieren./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX stabil -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple plant offenbar größeres iPad -- Google kauft Spezialeffekte-Firma Zync -- Snapchat im Fokus

Ryanair will staatliche Fluggesellschaft Zyperns kaufen. Verfahren gegen IWF-Chefin Lagarde. Gewinn bei EWE bricht um fast 90 Prozent ein. Schaeffler mit Rekordumsatz. GfK-Konsumklima-Index niedriger als erwartet. Burger King beschert Hedgefonds dreistelligen Millionen-Buchgewinn. China ermittelt gegen zwei Manager von FAW-Volkswagen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Wo wohnt man am teuersten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen