21.02.2013 19:45
Bewerten
 (0)

USA: Rohöllagerbestände steigen stärker als erwartet

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche stärker als erwartet gestiegen. Die Reserven seien um 4,1 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 376,4 Millionen Barrel geklettert, teilte das US-Energieministerium am Donnerstag in Washington mit. Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs um etwa zwei Millionen Barrel gerechnet. Die Benzinbestände fielen hingegen um 2,9 Millionen auf 230,4 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) gaben 2,3 Millionen auf 123,6 Millionen Barrel nach. Die Daten wurden wegen eines Feiertags einen Tag später als üblich veröffentlicht. Die Ölpreise weiteten ihre Verluste nach Bekanntgabe der Zahlen aus.

 

    Die Daten im Überblick:

 

^                              Aktuell     Vorwoche

 

Rohöllagerbestände       376,4          372,3                            Benzinlagerbestände      230,4          233,3                    Destillatebestände         123,6         125,9° (in Mio Barrel)

 

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.

 

/hbr/sf

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?