28.01.2013 16:10
Bewerten
 (0)

USA: Schwebende Hausverkäufe geben deutlich nach

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im Dezember spürbar gesunken. Im Monatsvergleich war die Zahl um 4,3 Prozent rückläufig, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Montag in Washington mitteilte. Das ist der stärkste Rücksetzer seit April 2012. Volkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet. Im Jahresvergleich stiegen die schwebenden Hausverkäufe um 4,9 Prozent und damit noch nicht mal halb so stark wie erwartet./bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX freundlich -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP will mehr als 2000 Stellen streichen -- Commerzbank im Fokus

Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen. Daimler verbucht auch im Februar kräftiges Absatzplus. Jungheinrich schließt 2014 mit Rekordergebnissen ab.
Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Wer besitzt wieviel Vermögen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?