30.05.2013 15:25
Bewerten
 (0)

USA: Überraschend viele Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat es in der vergangenen Woche überraschend viele Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben. Im Vergleich zur Vorwoche seien sie um 10.000 auf 354.000 Anträge gestiegen, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Zuvor hatte die Regierung für die Vorwoche 340.000 Anträge gemeldet.  Bankvolkswirte hatten im Schnitt ebenfalls mit 340.000 Anträge gerechnet. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt stieg die Zahl um 6.750 auf 347.250 Anträge.

^ Woche zum  Erstanträge  Veränderung  4-Wochenschnitt   Veränderung

25. Mai 13       354               10                347,25             6,75    

18. Mai 13       344              -19                340,50             0,50    11. Mai 13       363               35                340,00             2,00    04. Mai 13       328                 1                338,00            -5,00°           (Angaben in Tsd)

/MNI/jkr/jsl

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Dow fester -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Rote Zahlen lassen thyssenkrupp-Anleger kalt -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?