24.01.2012 17:30
Bewerten
(0)

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

   MAN erwartet 2012 nur gedämpftes Wachstum

   Der Nutzfahrzeuge- und Motorenbauer MAN blickt verhalten ins gerade angelaufene Jahr. Der Konzern erwarte angesichts hoher Unsicherheit nur ein gedämpftes Wachstum bei Nutzfahrzeugen, rechne aber in Europa mit allgemein stabilen Märkten, wie Finanzvorstand Frank H. Lutz auf einer Investorenkonferenz in New York erläuterte.

   Hugo Boss plant Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro

   Der Modekonzern Hugo Boss will insgesamt 150 Millionen Euro in ein neues Distributionszentrum und die Erweiterung seiner Firmenzentrale in Metzingen investieren. Darüber hinaus sei ein neues Outlet-Geschäft am Stammsitz geplant, teilte das MDAX-Unternehmen mit.

   Bosch kauft Autowartungs-Tochter von US-Unternehmen SPX

   Der weltgrößte Autozulieferer Bosch expandiert mit einem Zukauf in den USA. Für 1,15 Milliarden US-Dollar will das Stuttgarter Traditionsunternehmen die Dienstleistungssparte des US-Mischkonzerns SPX übernehmen. Eine entsprechende Kaufvereinbarung sei in New York unterzeichnet worden, teilte Bosch mit. Die Transaktion soll in der ersten Jahreshälfte 2012 abgeschlossen werden.

   Neuer Chef des Marktforschers GfK will weiter expandieren

   Der neue Chef des Marktforschers GfK will weiter expandieren: Matthias Hartmann, seit Anfang Dezember im Amt, strebt weitere selektive Zukäufe an, um das Nürnberger Imperium auszubauen. Dabei konzentriert er sich auf Wachstumsmärkte, wie Osteuropa, den asiatisch-pazifischen Raum oder Lateinamerika. "In China und Brasilien ist unser Marktanteil zu gering", sagte der langjährige IBM-Manager bei einer Veranstaltung in Frankfurt. Hier soll aufgestockt werden.

   Für EADS-Tochter Eurocopter ist die Krise vorbei

   Die EADS-Tochter Eurocopter hat ihren Umsatz trotz sinkender Auslieferungen im vergangen Jahr gesteigert. Das Unternehmen lieferte zwar rund fünf Prozent weniger Hubschrauber aus, steigerte seinen Umsatz aber trotzdem um 13 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Der Wert der eingegangenen Aufträge erhöhte sich nach Unternehmensangaben um rund 10 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro.

   EADS ist hungrig auf Milliarden-Übernahmen

   Der europäische Luftfahrtriese EADS will Milliarden US-Dollar in die Expansion außerhalb der zivilen Luftfahrt investieren. Zielregionen seien die USA, Brasilien, Indien und Südkorea, teilte das Unternehmen mit. "Wir sind im Übernahme-Modus, das ist sicher", sagte EADS-Chefstratege Marwan Lahoud in einem Interview mit Dow Jones Newswires.

   Air Berlin: Weg frei für Partnerschaft mit arabischer Etihad

   Die Fluggesellschaft Air Berlin hat ihre Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Damit ist der Weg frei für die angestrebte Partnerschaft mit Etihad Airways, nachdem auch die Kartellbehörden bereits grünes Licht gegeben haben.

   Schuler wächst dank starkem Auslandsgeschäft kräftig

   Die Schuler AG ist dank eines starken Auslandsgeschäfts in dem Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr kräftig gewachsen. Der Umsatz des Spezialisten für Umformtechnik stieg um gut 47 Prozent auf knapp 960 Millionen Euro. 2011/12 will das SDAX-Unternehmen die Milliardengrenze knacken und strebt Erlöse in Höhe von 1,1 Milliarden Euro an. Zudem soll die EBITDA-Marge 9 Prozent erreichen.

   HSBC trennt sich von Unternehmensteilen in Mittelamerika

   Die britische Großbank HSBC setzt ihre Desinvestitionsstrategie fort und trennt sich von Unternehmensteilen in Mittelamerika. Die Verkäufe von Geschäften einer HSBC-Tochter in Costa Rica, El Salvador und Honduras spülen 801 Millionen Dollar in die Kassen des Unternehmens, wie die HSBC Holdings plc mitteilte. Die Transaktion soll im vierten Quartal 2012 abgeschlossen werden.

   Blackberry-Hersteller könnte sein Heil in Partnerschaften suchen

   Nach dem Führungswechsel bei Research In Motion (RIM) am Wochenende dürfte der angeschlagene Blackberry-Hersteller seine fieberhafte Suche nach einem Ausweg aus der Krise noch verstärken. Vieles deutet darauf hin, dass sich der Konzern dabei für Lizenzpartnerschaften öffnen könnte.

   McDonald's verdient dank teureren Burgern mehr als erwartet

   Der Appetit der Kunden ist ungestillt. Die US-amerikanische Fastfoodkette McDonald's hat im vierten Quartal gute Geschäfte gemacht und sowohl Umsatz als auch Gewinn gesteigert. Grund für das weltweite Wachstum sind nach Unternehmensangaben vor allem neue gewinnträchtigere Produkte. Der Konzern konnte Marktanteile gewinnen.

   Katastrophenschäden belasten US-Versicherer Travelers

   Belastet von Katastrophenschäden hat der US-Versicherer Travelers im vierten Quartal deutlich weniger verdient. Das Nettoergebnis brach um knapp ein Drittel ein, was angesichts der niedrigen Erwartungen aber nicht überraschend kommt.

   Pensionsverpflichtungen treiben Verizon in die Verlustzone

   Pensionsverpflichtungen in Milliardenhöhe haben den US-Telekomkonzern Verizon im Schlussquartal tief in die roten Zahlen getrieben. Die Pensionszusagen brockten dem Unternehmen einen Verlust von gut 2 Milliarden US-Dollar ein, wie die Verizon Communications Inc mitteilte. Anleger reagierten mit Verkäufen der Aktie. Das Papier gab im frühen Handel an der Wall Street um 2,4 Prozent auf 37,47 Dollar nach.

   Hohe Sonderbelastungen lassen Gewinn von J&J einbrechen

   Qualitätsprobleme und damit verbundene Kosten für Rechtsstreitigkeiten haben dem US-Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) im vierten Quartal schwer zu schaffen gemacht. Der Gewinn brach um 89 Prozent ein.

   DuPont verliert im Schlussquartal an Schwung

   Der Chemiekonzern DuPont hat im vierten Quartal etwas an Schwung verloren. Zwar stiegen die Umsätze kräftig, da das Unternehmen die Nachfrageschwäche der Kunden aus der Unterhaltungselektronik und Bauwirtschaft mit Preisanpassungen ausgleichen konnte. Der Gewinn verharrte dennoch auf Vorjahresnievau. Eine Überraschung blieb aus, da der Konzern schon im Dezember vorsichtige Töne für das vierte Quartal angeschlagen hatte.

   DJG/sha/hhb/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 24, 2012 11:00 ET (16:00 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 00 AM EST 01-24-12

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2017Airbus SE (ex EADS) kaufenDZ BANK
18.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
11.05.2017Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyCitigroup Corp.
23.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2017Airbus SE (ex EADS) kaufenDZ BANK
18.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
11.05.2017Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2017Airbus SE (ex EADS) buyCitigroup Corp.
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HoldS&P Capital IQ
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.04.2017Airbus SE (ehemals EADS) HoldKepler Cheuvreux
24.02.2017Airbus SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.11.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663