14.03.2013 18:05
Bewerten
(1)

Großauftrag von Lufthansa geht an Airbus

Über 11,2 Milliarden Dollar: Großauftrag von Lufthansa geht an Airbus | Nachricht | finanzen.net
Über 11,2 Milliarden Dollar
Die Deutsche Lufthansa modernisiert ihre Flugzeugflotte fast ausschließlich mit Maschinen von Airbus.
Für einen Listenpreis von rund 11,2 Milliarden US-Dollar gehen nach Angaben der EADS-Tochter 100 Maschinen der A320-Familie und zwei Großraumflugzeuge A380 an die Kranichairline. Bei dem Airbus-Rivalen Boeing bestellte Lufthansa lediglich sechs Flieger. Insgesamt ist es einer der größten Flugzeugbestellungen in der Unternehmensgeschichte von Lufthansa.

   Die Frankfurter Airline fliegt weltweit die meisten Airbus-Maschinen und bleibt mit dem Auftrag größter Kunde mit insgesamt 532 Bestellungen bei der EADS-Tochter. Insgesamt sind gegenwärtig 385 Maschinen, darunter 10 A380, in Betrieb. Die Auslieferungen der neuen Maschinen erwarten die Frankfurter zwischen 2015 und 2025.

   Üblicherweise zahlt die Airline keine Listenpreise, sondern bekommt wie viele andere Großkunden Rabatte. Hierzu äußert sich der Flugzeughersteller aber nicht.

   Der Aufsichtsrat hatte die Bestellung der Airbus-Maschinen am Mittwochabend beschlossen. Er folgte damit einem Vorschlag des Vorstandes von Mitte Februar. Seinerzeit wurde bereits bekannt, dass die Airline mehr als 100 neue Flugzeuge bestellten will. Bisher war aber noch unklar, wie der Großauftrag auf Airbus und Boeing aufgeteilt wird.

   Bei dem US-Flugzeugbauer bestellt Lufthansa nur sechs Maschinen des Typs 777-300. Diese Flugzeuge soll die Lufthansa-Tochter Swiss auf der Langstrecke einsetzen.

   Die beiden Airbus-Großraumflugzeuge A380 und 30 A320 gehen indes zur Lufthansa Passage. Welche dieser und der übrigen Maschinen der Order ältere Flugzeuge ersetzen oder die Flotte erweitern, ist nicht bekannt. Die meisten Flugzeuge dienen aber der Modernisierung. Unklar ist noch, ob Lufthansa die Flugzeuge selbst bezahlt oder fremdfinanzieren lässt.

   Lufthansa deckt mit der gesamten Bestellung den Bedarf an Kurz- und Mittelstreckenmaschinen in der gesamten Gruppe ab. Ob die Airline weiteren Bedarf an Langstreckenflugzeugen hat, will Vorstandsvorsitzender Christoph Franz in der zweiten Jahreshälfte klären.

   Wie wichtig die Bestellung neuer Flugzeuge ist, zeigt der Blick auf die Treibstoffkosten. Lufthansa hat 2012 rund 7,4 Milliarden Euro für Kerosin ausgegeben und damit 1,1 Milliarden mehr als im Vorjahr. Für 2013 rechnet die Airline nur mit einem leichten Rückgang auf 7,2 Milliarden Euro. Neue Flugzeuge fliegen sparsamer und reduzieren zudem den Schadstoffausstoß.

  Von Kirsten Bienk Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com   DJG/kib/kla Dow Jones Newswires

Bildquellen: Dr_Flash / Shutterstock.com, Robert Sarosiek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kranich-Aktie im Fokus
SocGen sieht neue Kaufchance bei Lufthansa-Aktie
Der zuletzt kräftige Kursrückschlag der Lufthansa-Aktien bietet Anlegern nach Einschätzung der Societe Generale (SocGen) eine attraktive Chance zum Positionsaufbau.
26.07.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.07.2017Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2017Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2017Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
26.07.2017Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
18.07.2017Lufthansa kaufenDZ BANK
18.07.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.07.2017Lufthansa buyHSBC
10.07.2017Lufthansa buyHSBC
18.07.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
18.07.2017Lufthansa HoldS&P Capital IQ
17.07.2017Lufthansa Equal weightBarclays Capital
10.07.2017Lufthansa NeutralUBS AG
07.07.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.07.2017Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2017Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
18.07.2017Lufthansa ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Starker Euro drückt DAX -- Asiens Börsen mehrheitlich etwas fester -- VW etwas optimistischer-- Bayer, Facebook, Deutsche Bank verdient mehr -- Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

Samsung-Aktie nahe Rekordhoch: Gewinnrekord im Quartal. Milliardeninvestition: Foxconn baut Werk im US-Bundesstaat Wisconsin. Nestle wächst nach wie vor nicht so stark wie erhofft. Roche erhöht nach starkem ersten Halbjahr die Umsatzprognose.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
Apple Inc.865985
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Facebook Inc.A1JWVX
TeslaA1CX3T
Amazon906866
EVOTEC AG566480
AIXTRON SEA0WMPJ