28.12.2012 10:04
Bewerten
 (0)

ProSiebenSat.1 und RTL müssen Kartellstrafe zahlen

Über 55 Millionen Euro
Die beiden TV-Konzerne ProSiebenSat.1 und RTL müssen wegen Absprachen bei der Verschlüsselung ihrer digitalen TV-Programme eine Kartellstrafe von insgesamt 55 Millionen Euro zahlen.
"Außerdem verpflichten sich die beiden Sendergruppen, ProSiebenSat1 Media und RTL, ihre wesentlichen Programme in SD-Qualität ab 2013 für einen Zeitraum von zehn Jahren unverschlüsselt anzubieten", teilte das Kartellamt am Freitag in Bonn mit. Das Kartellamt hatte im Mai 2010 Ermittlungen eingeleitet und Büroräume der beiden Unternehmen durchsucht.

 Dabei kam heraus, dass sich die Sendergruppen in den Jahren 2005 und 2006 darüber abgesprochen haben, ihr digitales frei empfangbares Programm künftig nur noch verschlüsselt und gegen ein zusätzliches Entgelt auszustrahlen. Zudem sollten die Nutzungsmöglichkeiten der Programme durch technische Maßnahmen wie Anti-Werbeblocker und Kopierschutzfunktionen eingeschränkt werden. Die Absprachen seien mindestens bis zum Frühjahr umgesetzt worden.

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.09.2016ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
20.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE Equal-WeightMorgan Stanley
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyWarburg Research
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyCommerzbank AG
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
05.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyCommerzbank AG
01.09.2016ProSiebenSat1 Media SE buyCommerzbank AG
28.09.2016ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.09.2016ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
06.09.2016ProSiebenSat1 Media SE Equal-WeightMorgan Stanley
02.09.2016ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.08.2016ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
20.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellCitigroup Corp.
09.08.2016ProSiebenSat1 Media SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016ProSiebenSat1 Media SE VerkaufenDZ BANK
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow leichter -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?