25.01.2013 10:13
Bewerten
 (0)

Übernahme von Märklin durch Bobby-Car-Hersteller Simba Dickie offen

    FÜRTH/GÖPPINGEN (dpa-AFX) - Eine Übernahme des traditionsreichen Modelleisenbahn-Herstellers Märklin durch den Bobby-Car-Hersteller Simba Dickie lässt weiter auf sich warten. "Wir sind noch mitten in den Verhandlungen und der Überprüfung der Bücher", berichtete der Chef der Simba Dickie Group, Michael Sieber, am Donnerstagabend in Fürth. Es würden noch verschiedene Gespräche geführt; diese wolle man nicht durch öffentliche Stellungnahmen belasten, sagte der Chef des Fürther Familienunternehmens bei der Vorlage der Firmenbilanz 2012. Grundsätzlich bestehe aber weiter Interesse an Märklin. Eine Entscheidung in dieser Sache erwartet Sieber nicht vor Ende Februar oder Anfang März./kts/DP/rum

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow startet stabil -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten. Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?