20.02.2013 08:02
Bewerten
 (0)

Übernahmen werden wieder zum Thema!

EMFIS.COM - Am vergangenen Donnerstag gab es die Bekanntgabe von Übernahmevereinbarungen im Wert von 40 Mrd. USD von Ketchup (Heinz) bis Fluglinien (US Airways). Schon in den Tagen zuvor gab es bei den Mergers & Acquisitions (M&A: Fusionen & Übernahmen) Hochbetrieb. Dell, Virgin Media, NBC, Heinz und US Airways sind fünf Big Deals, die alleine in der ersten Februarhälfte in die Wege geleitet wurden.


Die Zeit der Übernahmen ist zurück

Kein Wunder, dass man sich in alte Zeiten zurückversetzt fühlt, in denen Übernahmen an der Börse mit Kursfeuerwerken gefeiert wurden. Daran hat sich auch heute nichts geändert. Die Aktien der Übernahmeziele verzeichnen oft schon im Vorfeld auffällig gute Kursentwicklungen, entweder weil Gerüchte durchsickern oder weil gut informierte Profis auf Übernahmen spekulieren, die sich dann bewahrheiten. Freilich stimmt nicht jedes Übernahmegerücht und auch nicht jede Übernahme gelingt, weil auch die Kartellbehörden ein Wörtchen mitzureden haben. Für Anleger, die im Besitz der Übernahmeziele sind, ist der Auftritt eines kaufwilligen Interessenten jedoch so gut wie immer ein lohnendes Geschäft. Da heißt es, rechtzeitig investiert zu sein, denn zumeist bringt es nicht mehr viel, nach Bekanntwerden von Gerüchten oder Vereinbarungen noch auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Motto: Der frühe Vogel fängt den Wurm.


Risiken möglichst breit streuen

Die spektakulären Beispiele aus den USA folgen Gesetzmäßigkeiten, die auch in Deutschland gelten, wenn auch zumeist im kleineren Maßstab. Als Anleger kann es einem aber auch egal sein, ob die Aktie eines kleinen oder großen Unternehmens steigt, Hauptsache man hat sie im Depot. Nun mag es noch realistisch sein, dass man auch als Privatanleger eine ganze Reihe potenzieller Übernahmekandidaten identifiziert. Doch ein ganzes Portfolio aus diesen Werten aufbauen? Das ist für die meisten Privatanleger nicht zu realisieren. Allerdings gibt es Zertifikate auf Indizes, die sich aus solchen Übernahmekandidaten zusammensetzen. Im DaxVestor zeigen wir Ihnen, welches davon besonders attraktiv ist.


Fazit

Das Geschäft mit Übernahmen kommt wieder in Gang. Auch hierzulande dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Fusionitis wieder ausbricht. Die wirtschaftlichen Aussichten verbessern sich, das Finanzierungsumfeld ist gut und viele Firmen sitzen auf vollen Kassen.



Lesen Sie darüber hinaus im aktuellen DaxVestor:
- DAX: Wahlen in Italien belasten

- Gerresheimer: Intakte Wachstumsstory lässt den Kurs ausbrechen
- EUR/USD: Geht es bald wieder aufwärts?

- IBEX-35: Kursrückgang zum Einstieg in Spanien nutzen
- Musterdepot: 60 Prozent Gewinn mit Long-Zertifikat auf US-Aktie Travelers realisiert!



Erfolgreiche Investments wünscht

Ihr
Stefan Böhm

Chefredakteur DaxVestor
http://www.dax-vestor.de



Konkrete Empfehlungen für Aktien, Optionsscheine und Hebelzertifikate sowie hochwertige Basiswissenserien. Testen Sie den DaxVestor: http://www.dax-vestor.de/abo.html
Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?