12.12.2012 10:28
Bewerten
 (0)

Puma-Chef tritt unerwartet zurück

Überraschender Abgang: Puma-Chef tritt unerwartet zurück | Nachricht | finanzen.net
Überraschender Abgang
Überraschender Abgang beim Sportartikelhersteller Puma: Der Vorstandschef Franz Koch legt Ende März 2013 sein Amt nieder.
Puma-Chef Franz Koch verlässt überraschend den fränkischen Sportartikelhersteller nach nur eineinhalb Jahren an der Unternehmensspitze. "Der Verwaltungsrat der Puma SE hat am heutigen Mittwoch beschlossen, dass Franz Koch Ende März 2013 in beiderseitigem Einvernehmen aus seinem Amt als Chief Executive Officer (CEO) der Puma SE und Mitglied der Geschäftsführung der PPR SA, Pumas Mehrheitsaktionär, ausscheiden wird", teilte das MDAX-Unternehmen in Herzogenaurach mit.

< Die Aktie reagierte kaum auf die Nachricht und lag zuletzt im Einklang mit dem Markt 0,3 Prozent im Plus. Händler werteten den Abgang von Koch aber als überraschend.

'NEUE PHASE DER UNTERNEHMENSENTWICKLUNG'

Als Begründung führte Puma an, dass mit dem Ausscheiden des vorherigen Vorstandsvorsitzenden Jochen Zeitz von dessen jetzigem Posten als Verwaltungsratschef am 1. Dezember ein Kapitel in der Firmengeschichte zu Ende gegangen sei. "Das Unternehmen tritt jetzt in eine neue Phase seiner Unternehmensentwicklung ein und verändert angesichts dieser Herausforderungen auch seine Topmanagement-Struktur."

Puma kämpft schon seit längerem mit schlechten Zahlen, im dritten Quartal brach der Überschuss um mehr als 85 Prozent auf 12,2 Millionen Euro ein. Grund waren neben der schwachen Nachfrage in Europa vor allem hohe Kosten für Sparmaßnahmen und den verschärften Konzernumbau. Der 33 Jahre alte Franz Koch hatte die Führung von Jochen Zeitz erst im Juli 2011 übernommen. Wer sein Nachfolger wird, ist noch offen. /eri/DP/kja

HERZOGENAURACH (dpa-AFX)
Bildquellen: Puma

Nachrichten zu PUMA SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu PUMA SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2017PUMA SE HoldHSBC
14.02.2017PUMA SE HoldKepler Cheuvreux
13.02.2017PUMA SE HoldBaader Bank
13.02.2017PUMA SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.02.2017PUMA SE HoldWarburg Research
13.02.2017PUMA SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.01.2017PUMA SE buyDeutsche Bank AG
13.01.2017PUMA SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2016PUMA SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2016PUMA SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.02.2017PUMA SE HoldHSBC
14.02.2017PUMA SE HoldKepler Cheuvreux
13.02.2017PUMA SE HoldBaader Bank
13.02.2017PUMA SE HoldWarburg Research
10.02.2017PUMA SE HoldBaader Bank
10.02.2017PUMA SE UnderweightBarclays Capital
11.11.2016PUMA SE VerkaufenIndependent Research GmbH
11.11.2016PUMA SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2016PUMA SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.11.2016PUMA SE SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für PUMA SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss unverändert -- Zweifel an Trumps Versprechen belasten Bankenbranche -- Siemens-Chef verkauft Aktien -- Carl Zeiss, JENOPTIK, KUKA, Nike im Fokus

Großaktionäre drängen laut Manager Magazin Stada-Führung zu Okay für Übernahme. GfK-Kleinaktionäre sollen hinausgedrängt werden. BASF hat angeblich Auge auf FMC Corp geworfen. Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter. USA: Rohöllagerbestände steigen auf neues Rekordniveau. VW kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001