08.11.2012 11:50
Bewerten
 (0)

Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe rückläufig

Wiesbaden (www.aktiencheck.de) - Das Verarbeitende Gewerbe musste im September 2012 nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts einen Umsatzrückgang ausweisen.

Gegenüber dem Vorjahresmonat sank der Umsatz arbeitstäglich um 2,6 Prozent, nach einem Umsatzminus von 1,4 Prozent im August. Hierbei ging der Inlandsumsatz um 3,6 Prozent zurück und die Erlöse im Geschäft mit den ausländischen Abnehmern sanken um 1,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat fiel der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe saison- und arbeitstäglich bereinigt um 3,0 Prozent, gegenüber einer Zunahme um 0,2 Prozent im August 2012. Der Inlandsabsatz fiel dabei um 2,0 Prozent, während der Auslandsumsatz um 4,0 Prozent abnahm.

Kumuliert von Januar bis September 2012 lag das arbeitstäglich bereinigte Umsatzvolumen um 0,1 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Inlandsgeschäft nahm dabei um 0,8 Prozent ab und der Auslandsumsatz wuchs um 0,4 Prozent an. (08.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?