01.02.2013 13:55
Bewerten
(0)

US-Pharmakonzern Merck macht Patentverlust zu schaffen

Umsatz und Gewinn sinken: US-Pharmakonzern Merck macht Patentverlust zu schaffen | Nachricht | finanzen.net
Umsatz und Gewinn sinken
DRUCKEN
Der US-Pharmakonzern Merck & Co hat auch im Schlussquartal unter der Konkurrenz durch Nachahmermittel und ungünstiger Wechselkurse gelitten.
Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 11,7 Milliarden US-Dollar, wie der Pfizer-Konkurrent am Freitag in Whitehouse Station (Bundesstaat New Jersey) mitteilte. Der Gewinn sank um 7,3 Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar. Vor Restrukturierungs- und Akquisitionskosten ergab sich ein noch deutlicher Rückgang um 14 Prozent auf 2,54 Milliarden Dollar oder 83 Cent je Aktie. Damit übertraf der Konzern allerdings bei Umsatz und Gewinn die Erwartungen des Marktes.

     Wegen des Patentverlustes für ein wichtiges Medikament in den USA hatten Experten einen Umsatz und Gewinnrückgang erwartet. Konzernchef Kenneth C. Frazier zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. Starke Verkäufe wichtiger anderer Präparate hätten den Patentverlust aufgefangen. 2013 rechnet er wegen der stärkeren Konkurrenz allerdings mit einem Gewinnrückgang. Frazier stellte einen bereinigten Gewinn je Aktie von 3,6 bis 3,7 Dollar in Aussicht. 2012 waren es noch 3,82 Dollar gewesen. Der Umsatz werde unter der Annahme konstanter Wechselkurse nahe des Niveaus von 2012 erwartet, als der Hersteller des Impfstoffes Gardasil 47,3 Milliarden Dollar umgesetzt hatte.

   Merck & Co.. ist nicht zu verwechseln mit der deutschen Merck. Die beiden Unternehmen haben gemeinsame Wurzeln, gehen seit dem ersten Weltkrieg aber getrennte Wege. Außerhalb von Nordamerika tritt Merck & Co., um Verwechslungen zu vermeiden, als MSD Merck Sharp and Dohme auf.

    WHITEHOUSE STATION (dpa-AFX)

Bildquellen: Dino Osmic / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.11.2017Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017Merck OutperformBernstein Research
14.11.2017Merck HaltenDZ BANK
10.11.2017Merck HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
10.11.2017Merck buyOddo Seydler Bank AG
16.11.2017Merck OutperformBernstein Research
10.11.2017Merck buyOddo Seydler Bank AG
09.11.2017Merck buyS&P Capital IQ
09.11.2017Merck buyUBS AG
09.11.2017Merck buyKepler Cheuvreux
20.11.2017Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2017Merck HaltenDZ BANK
10.11.2017Merck HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
10.11.2017Merck HoldDeutsche Bank AG
09.11.2017Merck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.07.2017Merck VerkaufenDZ BANK
07.04.2017Merck ReduceHSBC
21.06.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
20.05.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
04.03.2016Merck UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Bitcoin-Aktien, die man beobachten sollte -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum aber Verlust -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme. Griechenland übertrifft angeblich selbst gesteckte Haushaltsziele. Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99