Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

03.12.2012 13:54

Senden
UMSATZBRINGER IPAD

Apples iPad dominiert mobilen Online-Handel

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


Der Tablet Computer iPad von Apple ist mit einem Umsatzanteil von 53 Prozent nach aktuellen Berechnungen die wichtigste Umsatzquelle im mobilen Online-Handel in Europa.

Auf das Apple-Handy iPhone entfielen in diesem Segment weitere 18,5 Prozent des Umsatzes in diesem Jahr, teilte der Werbedienstleister Zanox am Montag in Berlin mit. Das iPhone wird als mobile Handelsplattform allerdings noch von Android-Handys übertroffen. Über die verschiedenen Smartphones mit dem Betriebssystem von Google wurden 25 Prozent des Umsatzes generiert. Tablet Computer mit Android spielen nur eine untergeordnete Rolle.

 Über ein Viertel der täglichen Transaktionen (27,1 Prozent) auf dem iPad werden dem Unternehmen zufolge abends zwischen 18 und 21 Uhr getätigt. Die meisten iPad-Nutzer kaufen am Wochenende ein: Am Sonntag liegt demnach die Zahl der Transaktionen rund 25 Prozent über dem wöchentlichen Tagesdurchschnitt. Damit heben sich die iPad-Nutzer von den übrigen Kunden ab: Im sonstigen mobilen Geschäft kaufen die Nutzer an den Wochentagen überdurchschnittlich ein.

 In Deutschland wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 63 Prozent des mobilen Umsatzes über das iPad allein durch Einzelhändler- und Mode-Anbieter generiert. Dahinter folgen Telekommunikations-Anbieter und Dienstleister mit 16,4 Prozent, Reise-Anbieter mit 11,8 und Finanzdienstleister mit 6,2 Prozent Umsatzanteil.

   Bereits 2011 hatte Zanox das iPad als treibenden Umsatzbringer im mobilen Geschäft ausgemacht. Während der Handel im vergangenen Jahr auf 50 Prozent Anteil schnellte, schwächte sich das Wachstum in diesem Jahr wieder leicht ab. "Die Erklärung dafür sehen wir in der großen Verbreitung des iPads, das inzwischen kein Luxusgut für Gutverdiener mehr ist", sagte Luis Hanemann, Marketing-Chef bei Rocket Internet, einem Kapitalgeber für Internet-Firmen.

    Das Berliner Unternehmen Zanox betreibt eines der größten Online-Werbenetze in Europa. Mehr als 3800 internationale Werbekunden vermarkten nach Angaben des Unternehmen über die Plattform ihre Produkte und Dienstleistungen

    BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Songquan Deng / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Erwartungen übertroffen
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs - Aktiensplit angekündigt
Apple entzückt die Anleger mit einem iPhone-Boom. Auch im traditionell ruhigen Quartal nach Weihnachten kam ein Gewinn von 10,2 Milliarden Dollar (rund 7,4 Mrd Euro) zusammen. » mehr
13:54 Uhr
iPhone Beat Causes Apple Surge: What Wall Street Is Saying (EN, TheStreet.com)
13:40 Uhr
Tech-Werte stehen im Fokus: Wall Street erwartet Apple-Aufschwung (N-TV)
13:40 Uhr
Futures gain on tech results, Apple soars in premarket (Reuters Business)
13:33 Uhr
Euphorischer Apple-Chef mahnt zur Geduld (Handelszeitung)
13:33 Uhr
Euphorischer Apple-Chef mahnt zu Geduld (Handelszeitung)
13:33 Uhr
Tim Cook mahnt Apple-Gemeinde zu Geduld (Handelszeitung)
13:29 Uhr
Apple Suppliers Rose With iPhone Sales; Taiwan Apple Play In 2H, Says Nomura (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
13:28 Uhr
Kleiner Kurs, große Chance: Apple vor Aufstieg in den Dow Jones (N-TV)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Apple Inc.412,01
8,04%
Apple Jahreschart
Google Inc.392,89
0,58%
Google Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen