28.02.2013 08:10
Bewerten
(0)

Umsatzrückgang bei der Telekom setzt sich fort - Deutsches Mobilfunkgeschäft schwach

DRUCKEN

   Von Archibald Preuschat

   Die Deutsche Telekom hat im vierten Quartal weitere Umsatzrückgänge hinnehmen müssen. Insbesondere das Mobilfunkgeschäft in Deutschland entwickelte sich schwach. Ein Silberstreif am Horizont ist aber in den USA zu erkennen.

   Mit 14,71 Milliarden Euro erlöste die Telekom von Oktober bis Dezember 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. In Deutschland sank der Umsatz mit mobilen Dienstleistungen im vierten Quartal um 2,8 Prozent. Hier hatten die Wettbewerber deutlich besser abgeschnitten.

   Das bereinigte EBITDA, die am stärksten beachtete Kennziffer, ging um 12,7 Prozent auf 4,03 Milliarden Euro zurück. Hier kamen auch höhere Marketingkosten zum Tragen.

   Unterm Strich verdiente die Telekom im vierten Quartal 793 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor stand hier noch ein Verlust von 1,34 Milliarden Euro zu Buche, der im Wesentlichen hohen Abschreibungen auf das US-Geschäft geschuldet war.

   Die vorgelegten Kennzahlen übertreffen die Analystenerwartungen bei Umsatz und Nachsteuergewinn, während sie beim bereinigten EBITDA verfehlt wurden.

   In den USA konnte die Telekom die Gesamtkundenzahl 2012 erstmals seit drei Jahren wieder steigen. Zwar verliert T-Mobile USA weiterhin Vertragskunden, gewinnt aber bei Prepaid und insbesondere im Großhandelsgeschäft, etwa mit der Supermarktkette Wal-Mart, stark hinzu.

   Ihr für 2012 selbst gestecktes Ziel eines bereinigten EBITDA von 18 Milliarden Euro erreichten die Bonner. Das Ziel für den freien Cashflow von 6,2 Milliarden Euro konnte die Telekom sogar leicht übertreffen. Ebenso steht die Telekom zu ihrer Dividende von 0,70 Euro für 2012.

   Auch an den Zielen für 2013, die im Dezember beim Kapitalmarkttag ausgegeben wurden, wird nicht gerüttelt.

   Kontakt zum Autor: archibald.preuschat@dowjones.com

   DJG/apr/brb

   (END) Dow Jones Newswires

   February 28, 2013 01:39 ET (06:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 39 AM EST 02-28-13

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Deutsche Telekom Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Immobilien
17:43 Uhr
So wohnen die Staatschefs
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Siemens AG723610
BASFBASF11