22.11.2012 08:46
Bewerten
 (0)

United Internet: Ergebnis nach neun Monaten rückläufig, Umsatz legt deutlich zu

Montabaur (www.aktiencheck.de) - Die United Internet AG meldete am Donnerstag, dass sie in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz sowie die Zahl der Kundenverträge auf neue Höchstmarken steigern und die Ergebniskennzahlen in den etablierten Geschäftsbereichen deutlich verbessern konnte. Gleichzeitig wurden hohe Investitionen in Entwicklung und Aufbau neuer Geschäftsfelder getätigt, um neue Wachstumspotenziale für die Zukunft zu erschließen.

Den Angaben zufolge wuchs der konsolidierte Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 um 14,9 Prozent auf die neue Rekordmarke von 1,77 Mrd. Euro. Dabei legte der Umsatz in den etablierten Geschäftsfeldern um 13,8 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro zu. Besonders stark wuchs hierbei der Umsatz im Geschäftssegment Access (stationärer und mobiler Internetzugang) mit 15,9 Prozent. Im operativen Geschäft, also ohne Berücksichtigung von Sonderfaktoren, konnte United Internet in den etablierten Geschäftsfeldern auch die Ergebniskennzahlen deutlich verbessern. So stiegen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 20,6 Prozent auf 334,5 Mio. Euro und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 24,1 Prozent auf 267,8 Mio. Euro.

Diese positive Ergebnisentwicklung in den etablierten Geschäftsfeldern wurde wie angekündigt für den kraftvollen Aufbau neuer Geschäftsfelder genutzt. Im Vordergrund standen dabei die internationale Vermarktungskampagne für die 1&1 Do-It-Yourself Homepage sowie die Entwicklung von De-Mail-Anwendungen. Entsprechend den Planungen entstanden hierfür in den ersten neun Monaten 2012 EBIT-wirksame Anlaufverluste in Höhe von 98,6 Mio. Euro (Vorjahr: 17,0 Mio. Euro). Infolge dieser Anlaufverluste lagen die Ergebniskennzahlen im operativen Geschäft insgesamt erwartungsgemäß unter den Vergleichszahlen des Vorjahres. Bereinigt um Sonderfaktoren erreichte das EBITDA 237,7 Mio. Euro (Vorjahr: 261,1 Mio. Euro) und das EBIT 169,2 Mio. Euro (Vorjahr: 198,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 157,5 Mio. Euro (Vorjahr: 193,9 Mio. Euro), das Ergebnis pro Aktie belief sich auf 0,55 Euro (Vorjahr: 0,62 Euro).

Der Internet-Spezialist bestätigt seine im Rahmen der Halbjahreszahlen konkretisierten Prognosen und erwartet für das Gesamtjahr 2012 einen Umsatz von ca. 2,4 Mrd. Euro, ein Vertragswachstum um ca. 1,2 Millionen Kundenverträge, ein EBIT aus etablierten Geschäftsbereichen von ca. 367 Mio. Euro, Anlaufverluste in neuen Geschäftsfeldern von ca. 120 Mio. Euro und damit insgesamt ein EBIT aus dem operativen Geschäft in Höhe von ca. 250 Mio. Euro. Durch die außerordentlichen nicht cash-wirksamen Wertminderungen auf Firmenwerte in Höhe von 46,3 Mio. Euro bei der Sedo Holding AG verringert sich das erwartete EBIT auf ca. 200 Mio. Euro. Das Ergebnis pro Aktie wird in 2012 ca. 0,58 Euro betragen (nach ca. 0,42 Euro Anlaufverlusten in neuen Geschäftsfeldern und nach 0,24 Euro Sedo-Wertminderungen).

Für 2013 erwartet United Internet unverändert ein deutliches Ergebniswachstum mit einem Ergebnis pro Aktie von ca. 1,00 bis 1,10 Euro (nach ca. 0,30 bis 0,40 Euro Anlaufverlusten in neuen Geschäftsfeldern).

Die Aktie von United Internet schloss gestern bei 15,92 Euro (+1,14 Prozent). (22.11.2012/ac/n/t)

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2016United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.12.2016United Internet kaufenDZ BANK
07.12.2016United Internet buyDeutsche Bank AG
29.11.2016United Internet Equal weightBarclays Capital
29.11.2016United Internet kaufenBankhaus Lampe KG
08.12.2016United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.12.2016United Internet kaufenDZ BANK
07.12.2016United Internet buyDeutsche Bank AG
29.11.2016United Internet kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016United Internet Equal weightBarclays Capital
16.11.2016United Internet NeutralOddo Seydler Bank AG
16.11.2016United Internet HoldHSBC
15.11.2016United Internet HaltenBankhaus Lampe KG
14.11.2016United Internet Equal-WeightMorgan Stanley
04.12.2015United Internet SellCitigroup Corp.
09.09.2015United Internet SellCitigroup Corp.
20.08.2015United Internet ReduceKepler Cheuvreux
20.08.2015United Internet SellCitigroup Corp.
13.07.2015United Internet SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?