22.11.2012 08:46
Bewerten
 (0)

United Internet: Ergebnis nach neun Monaten rückläufig, Umsatz legt deutlich zu

Montabaur (www.aktiencheck.de) - Die United Internet AG meldete am Donnerstag, dass sie in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz sowie die Zahl der Kundenverträge auf neue Höchstmarken steigern und die Ergebniskennzahlen in den etablierten Geschäftsbereichen deutlich verbessern konnte. Gleichzeitig wurden hohe Investitionen in Entwicklung und Aufbau neuer Geschäftsfelder getätigt, um neue Wachstumspotenziale für die Zukunft zu erschließen.

Den Angaben zufolge wuchs der konsolidierte Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 um 14,9 Prozent auf die neue Rekordmarke von 1,77 Mrd. Euro. Dabei legte der Umsatz in den etablierten Geschäftsfeldern um 13,8 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro zu. Besonders stark wuchs hierbei der Umsatz im Geschäftssegment Access (stationärer und mobiler Internetzugang) mit 15,9 Prozent. Im operativen Geschäft, also ohne Berücksichtigung von Sonderfaktoren, konnte United Internet in den etablierten Geschäftsfeldern auch die Ergebniskennzahlen deutlich verbessern. So stiegen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 20,6 Prozent auf 334,5 Mio. Euro und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 24,1 Prozent auf 267,8 Mio. Euro.

Diese positive Ergebnisentwicklung in den etablierten Geschäftsfeldern wurde wie angekündigt für den kraftvollen Aufbau neuer Geschäftsfelder genutzt. Im Vordergrund standen dabei die internationale Vermarktungskampagne für die 1&1 Do-It-Yourself Homepage sowie die Entwicklung von De-Mail-Anwendungen. Entsprechend den Planungen entstanden hierfür in den ersten neun Monaten 2012 EBIT-wirksame Anlaufverluste in Höhe von 98,6 Mio. Euro (Vorjahr: 17,0 Mio. Euro). Infolge dieser Anlaufverluste lagen die Ergebniskennzahlen im operativen Geschäft insgesamt erwartungsgemäß unter den Vergleichszahlen des Vorjahres. Bereinigt um Sonderfaktoren erreichte das EBITDA 237,7 Mio. Euro (Vorjahr: 261,1 Mio. Euro) und das EBIT 169,2 Mio. Euro (Vorjahr: 198,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 157,5 Mio. Euro (Vorjahr: 193,9 Mio. Euro), das Ergebnis pro Aktie belief sich auf 0,55 Euro (Vorjahr: 0,62 Euro).

Der Internet-Spezialist bestätigt seine im Rahmen der Halbjahreszahlen konkretisierten Prognosen und erwartet für das Gesamtjahr 2012 einen Umsatz von ca. 2,4 Mrd. Euro, ein Vertragswachstum um ca. 1,2 Millionen Kundenverträge, ein EBIT aus etablierten Geschäftsbereichen von ca. 367 Mio. Euro, Anlaufverluste in neuen Geschäftsfeldern von ca. 120 Mio. Euro und damit insgesamt ein EBIT aus dem operativen Geschäft in Höhe von ca. 250 Mio. Euro. Durch die außerordentlichen nicht cash-wirksamen Wertminderungen auf Firmenwerte in Höhe von 46,3 Mio. Euro bei der Sedo Holding AG verringert sich das erwartete EBIT auf ca. 200 Mio. Euro. Das Ergebnis pro Aktie wird in 2012 ca. 0,58 Euro betragen (nach ca. 0,42 Euro Anlaufverlusten in neuen Geschäftsfeldern und nach 0,24 Euro Sedo-Wertminderungen).

Für 2013 erwartet United Internet unverändert ein deutliches Ergebniswachstum mit einem Ergebnis pro Aktie von ca. 1,00 bis 1,10 Euro (nach ca. 0,30 bis 0,40 Euro Anlaufverlusten in neuen Geschäftsfeldern).

Die Aktie von United Internet schloss gestern bei 15,92 Euro (+1,14 Prozent). (22.11.2012/ac/n/t)

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.03.2017United Internet buyKepler Cheuvreux
24.03.2017United Internet buyWarburg Research
24.03.2017United Internet NeutralOddo Seydler Bank AG
24.03.2017United Internet buyGoldman Sachs Group Inc.
24.03.2017United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.03.2017United Internet buyKepler Cheuvreux
24.03.2017United Internet buyWarburg Research
24.03.2017United Internet buyGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017United Internet kaufenIndependent Research GmbH
24.03.2017United Internet NeutralOddo Seydler Bank AG
21.03.2017United Internet HoldHSBC
20.03.2017United Internet Equal-WeightMorgan Stanley
17.03.2017United Internet NeutralUBS AG
09.02.2017United Internet Equal weightBarclays Capital
04.12.2015United Internet SellCitigroup Corp.
09.09.2015United Internet SellCitigroup Corp.
20.08.2015United Internet ReduceKepler Cheuvreux
20.08.2015United Internet SellCitigroup Corp.
13.07.2015United Internet SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
BayerBAY001