10.12.2012 18:20
Bewerten
 (1)

Universal Music verlegt EMI Deutschland nach Berlin

    BERLIN (dpa-AFX) - Jetzt ist es offiziell: Der Musikkonzern Universal Music verlegt das Deutschlandgeschäft der jüngst übernommenen Plattenfirma EMI von Köln nach Berlin. Im kommenden Jahr werde der Großteil des EMI-Geschäfts unter das Dach von Universal Music in die Berliner Deutschlandzentrale ziehen, teilte Universal-Chef Frank Briegmann am Montag in Berlin mit. Dabei werde auch der von der Europäischen Kommission geforderte Verkauf eines Teils des internationalen Repertoires berücksichtigt.

 

    Die EMI Labels Capitol, Blue Note und Virgin werden an die Spree ziehen. Das EMI Schlager-Pop-Label Electrola wird zur Hauptmarke dieses Musikgenres und bei Koch Universal Music in München angesiedelt. Volkstümliche Musik erscheint weiterhin unter dem Label Koch. Volkstümliche Musik bleibt unter dem Label Koch. Mit dem Umbau sollen die Kultur der verschiedenen Labels bewahrt und so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten werden.

 

    Ende September war das Tonträgergeschäft der britischen Plattenfirma EMI an den Branchenprimus Universal Music (Vivendi) verkauft worden. Zu EMI gehören bekannte Namen wie Robbie Williams und Herbert Grönemeyer./ee/DP/zb

 

Nachrichten zu Vivendi S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Gutes Musikgeschäft 2016
Der französische Medien- und Musikkonzern Vivendi hat im vergangenen Jahr von einem starken Musikgeschäft profitiert und damit sinkende Kunden-Zahlen bei seinem Bezahlsender im Heimatmarkt mehr als ausgeglichen.
22.12.16
Vivendi Raises Its Mediaset Stake to 28.8% (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vivendi S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2017Vivendi buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2017Vivendi buyGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017Vivendi SellCitigroup Corp.
19.01.2017Vivendi buyDeutsche Bank AG
13.01.2017Vivendi NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Vivendi buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2017Vivendi buyGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017Vivendi buyDeutsche Bank AG
13.01.2017Vivendi buyGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2017Vivendi buyDeutsche Bank AG
13.01.2017Vivendi NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.12.2016Vivendi NeutralUBS AG
11.11.2016Vivendi HoldJefferies & Company Inc.
10.11.2016Vivendi NeutralUBS AG
10.11.2016Vivendi HoldS&P Capital IQ
19.01.2017Vivendi SellCitigroup Corp.
04.07.2016Vivendi UnderweightBarclays Capital
04.02.2016Vivendi UnderperformBNP PARIBAS
22.01.2016Vivendi SellCitigroup Corp.
11.11.2015Vivendi UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vivendi S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss leicht im Plus -- Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple, Tesla im Fokus

Nordex senkt Umsatzprognose. US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE: Abstufung durch Merrill Lynch belastet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99