14.02.2013 17:00
Bewerten
(1)

Eifelhöhen-Klinik: Da steht ein Schub bevor

Unterbewertete Aktie: Eifelhöhen-Klinik: Da steht ein Schub bevor | Nachricht | finanzen.net
Unterbewertete Aktie
DRUCKEN
Trotz hoher Gewinne und Dividenden wurde der Klinikbetreiber lange Zeit von Anlegern kaum beachtet. Das Schattendasein dürfte bald ein Ende finden.
von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Der Klinikmarkt kommt in Bewegung. Im Sommer 2012 machte Fresenius für Rhön-Klinikum ein Übernahmeangebot. Das brachte der Rhön-Aktie ein Kursplus von 50 Prozent. Die Übernahme ist zwar gescheitert, dafür will Rhön selbst auf Einkaufstour gehen. Der Pflegeheimbetreiber Curanum wird dagegen schon bald von der französischen Korian übernommen. Und Marseille-Kliniken hat 2012 einen gewaltigen Turnaround hingelegt. Das brachte seit Empfehlung in €uro am Sonntag im Oktober als „Value-Wert der Woche“ ein Plus von 62,2 Prozent (DAX: 3,1 Prozent).

Deutlich steigende Kurse erwarte ich auch bei der Aktie von Eifelhöhen-Klinik. Das Unternehmen schaffte den Turnaround allerdings bereits 1998. Seit damals schreibt der Betreiber von drei Reha-Kliniken ununterbrochen Gewinn – 2011 waren es 0,48 Euro je Aktie. Obwohl Eifelhöhen die Aktionäre obendrein mit hohen Dividenden – oft um 5,0 Prozent – verwöhnt hat, wurde der Wert in den letzten Jahren kaum beachtet. Das dürfte sich ändert.

Die Bonner haben eine Reihe vielversprechender Erweiterungen am Start. Im September nahm die Aaltalklinik in Bad Wünneberg bei Bielefeld eine zusätzliche Abteilung für orthopädische Reha in Betrieb. Eifelhöhen-Chef Markus-Michael Kützmann erwartet daraus ab 2013 signifikante Deckungsbeiträge. Ich rechne mit einem Ergebniseffekt um 0,13 Euro je Aktie. Dann wird derzeit die Kaiser-Karl-Klinik in Bonn erweitert. Die zusätzlichen Betten sollen ab Sommer verfügbar sein. Der ganz grosse Wurf allerdings ist die geplante Reha-Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das kardiologische Gesundheitszentrum in Mönchengladbach.

Schon Ende 2011 übernahmen die Bonner dabei die Gebäude der Hardterwaldklinik einem ehemaligen Haus für Geriatrie. Zwar laufen bis etwa März in Teilen des Hauses Sanierungsarbeiten und ein zusätzlicher Neubau soll Ende 2013 fertig gestellt sein. Da die Klinik beim Kauf aber voll funktionsfähig war, gibt es schon jetzt ambulanten Betrieb. Ende 2013 sollen dann etwa 100 zusätzliche Betten verfügbar sein, mittelfristig sind 150 bis 160 geplant. Die neue Klinik – das Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro wird bankfinanziert – dürfte 2013 zwar noch Anlaufkosten von rund 1,0 Millionen Euro verursachen. Doch ab 2014 oder 2015 erwarte ich einen starken Ergebniseffekt und Gewinne je Aktie von über 0,70 Euro. Bei branchenüblichen Bewertungsniveaus mit zweistelligen KGVs sind da auf Sicht von etwa zwei Jahren Kurse von über 7,0 Euro drin. Kommt Eifelhöhen ins Visier eines Käufers kann das viel schneller gehen. Orders limitieren.

Fazit: Hoher Discount zum Buchwert. Die Aktie ist ein Verdopplungskandidat.

ISIN: DE0005653604
Gew. je Aktie 2013e: 0,50 €
Gew. je Aktie 2014e: 0,65 €
KGV 2014e: 6,4
Div./Rend. 2012e: 0,15 €/3,6 %
EK je Aktie: 5,74 €
EK-Quote: 45,1 %
KBV: 0,7
Kurs/Ziel/Stopp: 4,17/7,50/2,90 €

Jede Woche neu: Georg Pröbstl`s Value-Depesche

Musterdepot: +89,8 % (seit Start 4/2010; DAX: +21,0 %)

Performance* 2010: +22,4 % (DAX: +12,0 %)
Performance* 2011: +17,7 % (DAX: -12,5 %)
Performance* 2012: +33,1 % (DAX: +24,4 %)

Jetzt kostenloses Probeabo bestellen unter

www.value-depesche.ch/probeabo

Stand 06.02.13; *) Prozentpunkte

Bildquellen: Clover / Shutterstock.com

Nachrichten zu Eifelhöhen-Klinik AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Eifelhöhen-Klinik AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Dow leichter -- Rekordverlust für GroKo-Parteien -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- ifo-Geschäftsklima, Tesla, E.ON, RWE im Fokus

thyssenkrupp besorgt sich über 1 Milliarde Euro am Kapitalmarkt. Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
RWE AG St.703712