07.05.2013 09:30
Bewerten
 (3)

Helma Eigenheimbau: Baukonzern baut aus

Helma Eigenheimbau: Baukonzern baut aus
Unterbewertete Aktie
Die bundesweite Expansion und das Geschäft mit Ferienimmobilien brachten Helma Eigenheimbau starkes Wachstum. Jetzt wird das Geschäftsmodell nochmals erweitert.
€uro am Sonntag

von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Helma Eigenheimbau wird mehr und mehr zum Überflieger. Vor drei Jahren hatte ich die Aktie des Spezialisten für energe­tisches Bauen und Herstellers von Einfamilien- und Reihenhäusern als ­Value-Wert vorgestellt. Seither hat sich der Kurs mehr als verdoppelt. Zum Vergleich: Der DAX legte um gut 30 Prozent zu.

Helmas Story ist noch lange nicht zu Ende. Der Baukonzern aus Lehrte in Niedersachsen beschränkte sich in den vergangenen Jahren nicht nur auf die nach dem Börsengang 2006 eingeleitete Expansion in das gesamte Bundesgebiet. Er erweiterte auch das Geschäftsmodell.

Zum ursprünglichen Angebot von individuellen Massiv- und Solarhäusern kam 2011 der Einstieg in das ­Geschäft mit der Entwicklung und Errichtung von Ferienimmobilien. Dabei stellte das Unternehmen bereits zahlreiche Ferienhäuser an die deutsche Ostseeküste und auf Rügen. Die bundesweite Expansion und das neue Geschäftsfeld bescherten Helma zwischen 2010 und 2012 schon einen Umsatzanstieg um 53 Prozent auf 114,0 Millionen Euro. Nach Überschreitung der kritischen Unternehmensgröße vor drei Jahren und infolge von Skaleneffekten kletterte der Gewinn dabei um rund 200 Prozent auf 3,8 Millionen Euro.

Nun haben die Niedersachsen ein neues Projekt in der Pipeline. Anfang des Jahres kündigte Firmenchef Karl-Heinz Maerzke den erneuten Ausbau des Geschäftsmodells an. Helma will künftig Wohnimmobilienprojekte entwickeln und bauen, die für den Verkauf an institutionelle Investoren bestimmt sind, von diesen also als Investitionsobjekt beauftragt wurden. Zielkunden sind zum Beispiel Fondsgesellschaften oder Family Offices. Spätestens ab 2015 will Manager Maerzke mit diesem neuen Geschäftsfeld zusätzliche Erlöse von 15 bis 30 Millionen Euro pro Jahr generieren.

Die Perspektiven der Niedersachsen sind ohnehin schon mehr als rosig. Wegen des hohen Auftragsplus im Jahr 2012 von 23 Prozent, der vollen Projektpipeline und der Ausweitung des Bauträgergeschäfts hält der Helma-Chef bis 2015 jährliche Umsatzsteigerungen im Bereich von rund 20 Prozent für möglich.

Auf 200 Millionen Euro soll der Umsatz im Konzern dann wachsen. Da bei einer noch höheren Umsatzbasis die Marge von derzeit 6,4 auf etwa 7,5 Prozent vor Zinsen und Steuern (Ebit) steigen dürfte, erwarte ich bei Helma schon in zwei Jahren ein Ebit von 15 Millionen Euro und ein Ergebnis je Aktie von 2,80 Euro.

In den vergangenen drei Jahren war das Papier meist mit einem KGV von zumindest zehn bewertet. Bei dem gleichen Gewinnvielfachen sollte also auf Sicht von zwei bis drei Jahren durchaus eine erneute Verdopplung des Aktienkurses auf rund 30 Euro drin sein.

ISIN DE 000 A0E Q57 8
Gewinn je Aktie 2011e 1,70 €
Gewinn je Aktie 2012e 2,20 €
KGV 2014e 6,7
Dividende/Rendite 0,35 €/2,4 %
EK*-Quote 24,1 %
EK* je Aktie/KBV 7,06€/2,1
Kurs/Ziel/Stopp 14,48/20,0/10,7 €
*EK: Eigenkapital. Eigene Schätzungen können von den Schätzungen im Kursteil abweichen

Bildquellen: iStock, Euro am Sonntag

Nachrichten zu HELMA Eigenheimbau AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HELMA Eigenheimbau AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.02.2016HELMA Eigenheimbau HaltenGBC
11.01.2010Helma Eigenheimbau haltenSES Research GmbH
19.11.2009Helma Eigenheimbau haltenSES Research GmbH
07.07.2008Helma Eigenheimbau haltenSES Research GmbH
25.04.2008Helma Eigenheimbau haltenSES Research GmbH
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HELMA Eigenheimbau AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?