21.02.2013 09:30
Bewerten
(2)

Leoni: Dem schwierigen Umfeld zum Trotz

Unterbewertete Aktie: Leoni: Dem schwierigen Umfeld zum Trotz | Nachricht | finanzen.net
Leoni: Dem schwierigen Umfeld zum Trotz
Unterbewertete Aktie
Monatelang litt die Leoni-Aktie unter übertriebener Konjunkturfurcht. Nun sind die 2012er-Zahlen besser als gedacht. Auch die Prognosen sind positiv.
€uro am Sonntag
von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Totgesagte leben länger. Auf kaum eine gewichtige Aktie trifft das mehr zu, als auf Leoni. Dem MDAX-Titel wurde schon mehrfach in den letzten Jahren die grosse Krise angedichtet – passiert ist bisher nichts.

Lediglich der Kurs des Kabel- und Bordnetzspezialisten kam infolge Untergangsszenarien und Anlegerängsten immer wieder unter die Räder. 2008 gab es ein Kursminus um 75 Prozent in nur zwei Monaten. 2011 halbierte sich die Notierung in nur zehn Wochen. Und 2012 gab es in sechs Monaten Verluste von 40 Prozent. Auf das 2008er-Debakel folgte aber eine jahrelange Kursrallye. Die 2011er-Verluste waren auch schnell wieder ausgebügelt und das 2012er-Kursminus ist zum Teil ebenfalls schon wieder eingeholt.

Zwar nur zum Teil - aber bei Leoni sehe ich noch deutliches Potenzial. So waren die Jahreszahlen 2012 schon einmal weit besser als gedacht. Hatte der Konzern aus Nürnberg erst im Oktober seine Umsatzprognose nach unten revidiert, so lagen die Erlöse mit rund 3,8 Milliarden Euro nun doch in Höhe der ursprünglichen Planung. Konkret war das sogar ein Rekordwert. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern erreichte der Zulieferer der Autoindustrie immerhin seine revidierte Planung und lag mit 236 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Bei einem Jahresüberschuss exakt auf dem 2011er-Wert lag das Ergebnis je Aktie nun erneut bei rund 5,0 Euro. Für das laufende Jahr hält sich Firmenchef Klaus Probst zwar etwas zurück. Wegen der schlechten Visibilität wagt der Manager nach eigenen Angaben nur eine „konservative“ Umsatzprognose von rund 3,7 Milliarden Euro für dieses Jahr.

Das könnte wirklich zu konservativ sein. Denn auch wenn Deutschland und Europa Probleme haben – weltweit boomt der Autoabsatz. Aktuell vermeldet beispielsweise VW mit einem Verkaufsplus der Kernmarke von 17,4 Prozent einen neuen Rekord für Januar. Die Spitzenmärkte waren dabei China und Nordamerika. Da die globale Autonachfrage wegen des riesigen Nachholbedarfs in den Schwellenländern über lange Jahre steigen dürfte, hält der Manager auch an seinen mittelfristigen Prognosen fest.

Schon für 2014 rechnet Probst wieder mit einem „beträchtlichen“ Umsatzwachstum – unter anderem wegen neu gewonnener Projekte in der Bordnetz-Sparte insbesondere in den Schwellenländern. 2016 wollen die Franken dann fünf Milliarden Euro Umsatz schreiben. Das aktuelle 6er-KGV dürfte bis dahin meiner Schätzung nach bei Gewinnen im Bereich von 7,0 Euro je Aktie dann eher in Richtung drei oder vier abschmelzen. Weicht bei Börsianern die Angst der Zuversicht, dann sind schon 2014 Kurse von über 45 Euro drin.

Fazit: Mittelfristig hat die Aktie das Zeug zum Verdoppler.

ISIN: DE0005408884
Gew. je Aktie 2013e: 5,0 €
Gew. je Aktie 2014e: 5,65 €
KGV 2014e: 5,8
Div./Rend. 2012e: 1,50 €/4,6 %
EK je Aktie: 26,10 €
EK-Quote: 32,8 %
KBV: 1,3
Kurs/Ziel/Stopp: 32,83/50,0/23,40 €

Bildquellen: Leoni

Nachrichten zu LEONI AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LEONI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.06.2017LEONI buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.06.2017LEONI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.06.2017LEONI ReduceKepler Cheuvreux
26.05.2017LEONI VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.05.2017LEONI buyWarburg Research
13.06.2017LEONI buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.06.2017LEONI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2017LEONI buyWarburg Research
11.05.2017LEONI kaufenDZ BANK
11.05.2017LEONI buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.05.2017LEONI NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2017LEONI HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2017LEONI HoldCommerzbank AG
11.05.2017LEONI NeutralMacquarie Research
05.05.2017LEONI Neutralequinet AG
08.06.2017LEONI ReduceKepler Cheuvreux
26.05.2017LEONI VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.05.2017LEONI SellDeutsche Bank AG
30.03.2017LEONI ReduceKepler Cheuvreux
29.03.2017LEONI SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LEONI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um die Nullininie -- Dow Jones stabil -- Tesla überholt BMW -- Takata-Aktie im freien Fall: Insolvenzantrag steht kurz bevor -- AURELIUS verspricht mehr Transparenz -- METRO, Oracle im Fokus

Ölpreise nach jüngstem Preissturz etwas gestiegen. EU genehmigt Evonik Übernahme von Huber Silica. Apple will Musikkonzernen offenbar weniger zahlen. Kepler hält E.ON für zu teuer und rät zum Verkauf. EZB entwickelt bis 2018 System für Echtzeitzahlungen. Snap mit größtem Zukauf der Konzerngeschichte.

Top-Rankings

In diese Unternehmen investiert Amazon
Welche Unternehmen profitieren von Jeff Bezos?
KW 24: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 24: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000
Allianz840400