24.10.2012 18:35
Bewerten
(1)

Krise hinterlässt erste Schrammen bei VW

VW-Aktie legt deutlich zu: Krise hinterlässt erste Schrammen bei VW | Nachricht | finanzen.net
VW-Aktie legt deutlich zu
Der Preiskampf auf dem Automarkt hinterlässt auch bei Europas Nummer eins erste Spuren. Operativ fiel der Gewinn von VW, der Umsatz stieg - das war mehr als Analysten erwartet hatten.
Die Aktien von Volkswagen setzten sich nach Zahlen mit an die Spitze des DAX.

Der Preiskampf auf dem Automarkt hinterließ auch bei Europas Nummer eins erste Spuren. Der operative Gewinn von VW sank im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Fünftel auf 2,3 Milliarden Euro, wie der Konzern mitteilte. Trotz der Absatzflaute in Europa, die viele Konkurrenten in arge Schieflage gebracht hat, lieferte VW zwischen Juli und September allerdings fast 13 Prozent mehr Autos aus als vor einem Jahr. Beim Umsatz legte der Konzern um mehr als ein Viertel auf 48,8 Milliarden Euro zu. Das war mehr als Analysten erwartet hatten.

VW BEHALTEN 'TOP-PICK-STATUS'

Aufgrund der allgemein eher trüben Stimmung mit Blick auf den Autosektor, hätten die Anleger sich zunächst schwer getan, die Resultate einzuordnen, kommentierte ein Analyst die zunächst verhaltene Kursreaktion. Angesichts des gegenwärtigen Marktumfeldes habe der Wolfsburger Autobauer ein starkes Zahlenwerk vorgelegt, dass auf allen Ebenen die Erwartungen erfüllt habe. Das gelte umso mehr, da deutliche Kostensenkungen durch den Einsatz des modularen Querbaukastens erst noch anstünden.

Einem weitere Analysten zufolge haben die Erlöse seine sowie die Schätzung des Marktes übertroffen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe die Prognosen hingegen nur knapp erfüllt. Die Profitabilität der Kernmarke VW sei etwas weniger gesunken als gedacht und der Nettobestand liquider Mittel sei deutlich höher gewesen als erwartet. Der Experte sieht VW als einen der Sektor-Favoriten.

Auch DZ-Bank Analyst Michael Punzet bezeichnete die Papiere als seinen Sektor-"Top Pick". Operativ habe VW die Erwartungen des Marktes erfüllt. Die Abweichung zu seinen etwas positiveren Schätzungen hätten unter anderem aus der überraschend schwachen Entwicklung der Konzerntochter Scania sowie höhere Belastungen durch den modularen Querbaukasten resultiert. Allerdings sieht Punzet keine Notwendigkeit, seine Prognosen anzupassen. Er stuft die Papiere weiterhin mit "Kaufen" ein./mis/ag

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: iStock/RapidEye, iStock/vesilvio
Anzeige

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
11.08.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.08.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
11.08.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
09.08.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
09.08.2017Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2017Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
16.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
11.08.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
09.08.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
09.08.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
07.08.2017Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
04.07.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit klaren Verlusten -- Deutsche Bank zahlt Millionen in Anleihen-Rechtsstreit -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Commerzbank sieht sich beim Stellenabbau auf dem Weg. Studie: Lufthansa wäre nach Air-Berlin-Übernahme vielfach Monopolist. Investor will wohl US-Stromerzeuger Calpine für 17 Milliarden Dollar kaufen. Börse in Spanien mit Verlusten. Infosys-Vorstandschef geht nach nur drei Jahren.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Air Berlin plcAB1000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
Bitcoin Group SEA1TNV9