24.10.2012 18:35
Bewerten
 (1)

Krise hinterlässt erste Schrammen bei VW

VW-Aktie legt deutlich zu
Der Preiskampf auf dem Automarkt hinterlässt auch bei Europas Nummer eins erste Spuren. Operativ fiel der Gewinn von VW, der Umsatz stieg - das war mehr als Analysten erwartet hatten.
Die Aktien von Volkswagen setzten sich nach Zahlen mit an die Spitze des DAX.

Der Preiskampf auf dem Automarkt hinterließ auch bei Europas Nummer eins erste Spuren. Der operative Gewinn von VW sank im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Fünftel auf 2,3 Milliarden Euro, wie der Konzern mitteilte. Trotz der Absatzflaute in Europa, die viele Konkurrenten in arge Schieflage gebracht hat, lieferte VW zwischen Juli und September allerdings fast 13 Prozent mehr Autos aus als vor einem Jahr. Beim Umsatz legte der Konzern um mehr als ein Viertel auf 48,8 Milliarden Euro zu. Das war mehr als Analysten erwartet hatten.

VW BEHALTEN 'TOP-PICK-STATUS'

Aufgrund der allgemein eher trüben Stimmung mit Blick auf den Autosektor, hätten die Anleger sich zunächst schwer getan, die Resultate einzuordnen, kommentierte ein Analyst die zunächst verhaltene Kursreaktion. Angesichts des gegenwärtigen Marktumfeldes habe der Wolfsburger Autobauer ein starkes Zahlenwerk vorgelegt, dass auf allen Ebenen die Erwartungen erfüllt habe. Das gelte umso mehr, da deutliche Kostensenkungen durch den Einsatz des modularen Querbaukastens erst noch anstünden.

Einem weitere Analysten zufolge haben die Erlöse seine sowie die Schätzung des Marktes übertroffen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe die Prognosen hingegen nur knapp erfüllt. Die Profitabilität der Kernmarke VW sei etwas weniger gesunken als gedacht und der Nettobestand liquider Mittel sei deutlich höher gewesen als erwartet. Der Experte sieht VW als einen der Sektor-Favoriten.

Auch DZ-Bank Analyst Michael Punzet bezeichnete die Papiere als seinen Sektor-"Top Pick". Operativ habe VW die Erwartungen des Marktes erfüllt. Die Abweichung zu seinen etwas positiveren Schätzungen hätten unter anderem aus der überraschend schwachen Entwicklung der Konzerntochter Scania sowie höhere Belastungen durch den modularen Querbaukasten resultiert. Allerdings sieht Punzet keine Notwendigkeit, seine Prognosen anzupassen. Er stuft die Papiere weiterhin mit "Kaufen" ein./mis/ag

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/RapidEye, iStock/vesilvio

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
22.07.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.07.2016Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
21.07.2016Volkswagen vz buyequinet AG
21.07.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
21.07.2016Volkswagen vz buyequinet AG
21.07.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
21.07.2016Volkswagen vz buyUBS AG
20.07.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
18.07.2016Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.07.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
22.07.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.07.2016Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
21.07.2016Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
21.07.2016Volkswagen vz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
11.07.2016Volkswagen vz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.06.2016Volkswagen vz Reduceequinet AG
27.06.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2016Volkswagen vz ReduceOddo Seydler Bank AG
23.06.2016Volkswagen vz VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?