29.11.2012 08:10
Bewerten
 (0)

VW und chinesischer Partner FAW schaffen Probleme aus der Welt

   Volkswagen und sein chinesischer Joint-Venture-Partner FAW haben ihre Probleme wegen mutmaßlichen Patentklaus aus der Welt geschafft und ihre Partnerschaft untermauert. VW-Chef Martin Winterkorn und FAW-Präsident Xu Jianyi hätten sich bei einem Treffen jüngst darauf verständigt, dass keine Seite die Patente des Anderen verletzt habe, teilte der deutsche Autobauer mit.

   Im Sommer hatte es Berichte gegeben, VWs chinesischer Partner FAW kopiere ein Getriebe und einen Motor der Wolfsburger. Volkswagen hatte schon damals deutlich gemacht, illegalen Technologietransfer in China nicht hinnehmen zu wollen.

   Autobauer hatten im Reich der Mitte bereits die Erfahrung gemacht, dass chinesische Hersteller die Designs ihrer Autos nachahmen. Dass in einem Gemeinschaftsunternehmen aber Konstruktionspläne abgekupfert werden, wäre eine neue Dimension gewesen.

   Darüber hinaus verlängerten VW und sein staatlicher chinesischer Partner ihre Zusammenarbeit, die eigentlich im Jahr 2016 ausgelaufen wäre, bis 2041, und weiteten die Produktpalette des Joint Ventures aus. Das Gemeinschaftsunternehmen hatte im Jahr 1991 seinen ersten Jetta gebaut und seither mehr als sechs Millionen Autos in China produziert.

   Die Wolfsburger betreiben in China auch noch ein Gemeinschaftsunternehmen mit SAIC Motor.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/brb/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 29, 2012 01:57 ET (06:57 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 57 AM EST 11-29-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen St. (VW)

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen St. (VW)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2014Volkswagen St (VW) NeutralBNP PARIBAS
01.04.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.2014Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
24.02.2014Volkswagen St (VW) haltenBernstein
31.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenCitigroup Corp.
21.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenHSBC
02.10.2013Volkswagen St (VW) kaufenDeutsche Bank AG
12.09.2013Volkswagen St (VW) kaufenHSBC
01.08.2013Volkswagen St (VW) kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
29.04.2014Volkswagen St (VW) NeutralBNP PARIBAS
01.04.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.2014Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.2014Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
24.02.2014Volkswagen St (VW) haltenBernstein
23.03.2010Volkswagen DowngradeSanford C. Bernstein and Co., Inc.
09.12.2009Volkswagen verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
13.11.2009Volkswagen verkaufenBankhaus Lampe KG
13.11.2009Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen St. (VW) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Volkswagen St. (VW) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX rund 1 Prozent im Plus -- Dow freundlich gestartet -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr. Air China will 60 Boeing-Mittelstreckenjets bestellen. Airbus liefert erste A350 an Qatar Airways aus. Firmen fürchten um Russland-Geschäft. Iberdrola vergibt 620 Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark.

Themen in diesem Artikel

Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?