24.01.2013 20:15
Bewerten
 (3)

Van Rompuy: Euro-Zone nicht mehr existenziell bedroht

    BRASÍLIA (dpa-AFX) - EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy sieht die Euro-Zone nach der Finanzkrise auf Erholungskurs. "Die Europäische Union hat viele Fortschritte gemacht und befindet sich am Wendepunkt. Die Euro-Zone ist nicht mehr unter existenzieller Bedrohung", sagte van Rompuy am Donnerstag beim EU-Brasilien-Gipfel in Brasília. Zugleich dämpfte er Euphorie. "Wir müssen realistisch sein. Es wird noch eine Zeit dauern, bis es möglich wird, das Wachstum wieder aufzunehmen." Europa versuche, diese Zeit zu verkürzen. "Wenn Europa seine Wettbewerbsfähigkeit halten will, dürfen wie die Zügel nicht schleifen lassen."/hr/DP/she

 

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow leichter -- Apple: Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Russland vernichtet Lebensmittel für BMWs DTM-Rennteam -- Facebook und Fresenius im Fokus

Fed-Mitglieder geben widersprüchliche Zinssignale. Neuwahl in Griechenland wohl am 20. September. Schweizer Wirtschaft schrammt an Rezession vorbei. China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa. Tariflöhne steigen sechsmal so stark wie die Verbraucherpreise.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?