20.11.2012 11:55
Bewerten
 (0)

Van Rompuy überarbeitet Budget-Vorschlag für EU-Gipfel

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy will dem EU-Sondergipfel am Donnerstag in Brüssel einen leicht überarbeiteten Vorschlag die Finanzplanung der Europäischen Union in den Jahren 2014 bis 2020 vorlegen. "Ich bin relativ zuversichtlich", sagte der zyprische Europaminister Andreas Mavroyiannis am Dienstag nach gut dreistündige Beratungen der zuständigen EU-Minister mit Van Rompuy über die Erfolgsaussichten des Gipfels. "Der Wunsch war ganz klar, dass wir am Donnerstag und Freitag auch wirklich zu einer Einigung kommen", sagte der deutsche Außen-Staatsminister Michael Link.

 

    Der Sondergipfel gilt als vom Scheitern bedroht, weil einige EU-Staaten die von Van Rompuy vorgeschlagene Obergrenze von 1010 Milliarden Euro für zu hoch halten, andere sie aber als zu niedrig betrachten. Finnlands Europaminister Alexander Stubb sagte, er rechne damit, dass Van Rompuy weitere Kürzungen vorschlagen werde./eb/DP/stb

 

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?