24.01.2013 14:07
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Verdi: Commerzbank will vor allem in Deutschland Stellen streichen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei der Commerzbank sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi in Deutschland bis zu 4.600 Stellen gefährdet. Das wären rund 15 Prozent des Personalbestands der Commerzbank AG im Inland, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft am Donnerstag in Frankfurt mit. Zuvor hatte die Bank selbst mitgeteilt, dass bis 2016 konzernweit zwischen 4.000 und 6.000 Stellen gestrichen werden sollen, dabei aber keine Angaben über die Verteilung zwischen In- und Ausland gemacht.

 

    Nach Gewerkschaftsangaben droht im zuletzt darbenden Privatkundengeschäft der stärkste Abbau. Kurzfristig könnten dort 1.800 Arbeitsplätze wegfallen. Verdi kündigte massiven Widerstand gegen den geplanten Stellenabbau an. Ziel müsse es sein, dass der aktuell noch bis Ende des Jahres laufende Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen bis 2016 verlängert wird./zb/fbr

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant4
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Bankenwerte gefragtCommerzbank-Aktie setzt sich an DAX-SpitzeDie Aktien der Commerzbank können am Freitag deutlich zulegen und setzen sich an die Spitze des DAX. Auch Aktien der Deutschen Bank notieren im Plus
07:19 Uhr
23.07.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2014Commerzbank HaltenBankhaus Lampe KG
17.07.2014Commerzbank NeutralNomura
16.07.2014Commerzbank SellWarburg Research
10.07.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
09.07.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
08.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
07.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
03.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
23.06.2014Commerzbank kaufenMorgan Stanley
19.05.2014Commerzbank buyMerrill Lynch & Co., Inc.
24.07.2014Commerzbank HaltenBankhaus Lampe KG
17.07.2014Commerzbank NeutralNomura
09.07.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
24.06.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2014Commerzbank HoldS&P Capital IQ
16.07.2014Commerzbank SellWarburg Research
10.07.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
18.06.2014Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
08.05.2014Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?