31.07.2012 20:15
Bewerten
 (0)

Verdi droht mit Arbeitskampf in Sparkassen-Callcenter

    BERLIN/HALLE (dpa-AFX) - Sparkassen-Kunden in ganz Deutschland müssen weiter mit Schwierigkeiten rechnen, das zentrale Callcenter ihrer Bank zu erreichen. Die Gewerkschaft Verdi kündigte am Dienstag einen unbefristeten Streik der Mitarbeiter bei S Direkt-Marketing in Halle/Saale an. Am Mittwochnachmittag soll das Ergebnis der Urabstimmung vorliegen. Der Streik könne unmittelbar danach beginnen, teilte Verdi mit. Einer Mitteilung zufolge war eine letzte von der Gewerkschaft gesetzte Frist zuvor verstrichen. Das Unternehmen zeigte kein Verständnis für die Androhung und rief die Arbeitnehmer zu weiteren Gesprächen auf. Bereits zuvor hatte es Arbeitsniederlegungen gegeben.

 

    Die Gewerkschaft fordert einen Haustarifvertrag und mehr Geld für die rund 800 Beschäftigten - und zwar sofort. S Direkt dagegen ist zwar bereit, die geforderten 8,50 Euro pro Stunde zu zahlen - allerdings frühestens ab Dezember 2013. Die Gehälter sofort anzuheben, würde Arbeitsplätze gefährden und den Verlust von Kunden zur Folge haben, sagte Geschäftsführer Thomas Henkel.

 

    Verdi betonte, mit einem unbefristeten Streik würde das Callcenter zwar weiterhin nicht ganz lahmgelegt, auf längere Sicht aber doch deutlich in der Arbeit beeinträchtigt. Möglicherweise müssten die Mitarbeiter in den Filialen häufiger selbst zum Telefon greifen. S Direkt dagegen betonte, der ordnungsgemäße Betrieb sei - wie auch während der Streikaktionen der vergangenen Wochen - sichergestellt.

 

    Die Callcenter-Mitarbeiter vereinbaren im Auftrag der Sparkassen unter anderem Termine mit Kunden und sperren im Notfall auch Kreditkarten. Außerdem betreiben sie Marktforschung. Laut Verdi gibt es außer Halle noch drei weitere, allerdings sehr kleine Standorte von S Direkt in Deutschland. Im Tarifkonflikt gehe es im Wesentlichen um Halle, hieß es./eni/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?