28.01.2013 06:21
Bewerten
 (2)

Verdi droht mit Streiks im öffentlichen Dienst

    BERLIN (dpa-AFX) - Kurz vor Beginn der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder hat die Gewerkschaft Verdi mit einem Arbeitskampf gedroht, sollte es keine Einigung geben. "Die Beschäftigten haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie bereit sind, notfalls für ihre Forderungen auch zu streiken", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der "Passauer Neuen Presse" (Montag).

 

    Die Verhandlungen für die rund 800 000 Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder starten am Donnerstag (31.). Die Gewerkschaften fordern eine Gehaltserhöhung von 6,5 Prozent. "Auch diesmal wird die Länder-Tarifrunde nicht einfach", prophezeite der Gewerkschafter. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder dürften weder von der allgemeinen Gehaltsentwicklung abgekoppelt werden noch von der Einkommenssituation bei Bund und Kommunen./sk/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Wall Street schwach-- Disney mit guten Zahlen -- Lufthansa verdient operativ deutlich mehr -- adidas wächst stärker -- Infineon, METRO, O2, Symrise, UBS im Fokus

Schuldendrama holt Griechenlands Märkte wieder ein. Schäuble: IWF fordert keinen Schuldenerlass für Athen. US-Mobilfunker Sprint weitet Verluste aus - Kundenzustrom überrascht. Putin schafft sich eine eigene Weltbank. HSBC verdient überraschend mehr. Rocket Internet setzt noch stärker auf Essens-Lieferdienste - Verlust 2014.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführer wollen fast eine ganze Woche lang streiken. Haben Sie Verständnis für die GDL?