17.02.2013 12:05
Bewerten
 (0)

Verhandlungen über Opel-Standorte gehen weiter

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Zukunft der deutschen Opel-Standorte ist weiter offen. Die zweitägigen Gespräche zwischen Management und Arbeitnehmervertretern bei dem angeschlagenen Autobauer gingen am Samstagabend in Düsseldorf zu Ende. Über Zwischenstände werde nicht berichtet, teilte ein IG-Metall-Sprecher mit. Beide Seiten verständigten sich darauf, die Verhandlungen weiterzuführen. Ein neuer Termin wurde zunächst nicht genannt.

 

    Bei den Gesprächen geht es vor allem um das Bochumer Opel-Werk, in dem nach den Planungen spätestens 2016 die Fahrzeugproduktion mit derzeit noch 3000 Beschäftigten auslaufen soll.

 

    Der Betriebsrat lehnt die von der Konzernmutter General Motors (GM) geforderten Einsparungen ab. "Den von GM geforderten Verzicht auf Lohnerhöhungen, sogenannte Nullrunden, wird es mit uns nicht geben", sagte Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Das wäre eine dauerhafte Unterschreitung des Tarifvertrags - und das akzeptieren wir nicht." Die Arbeitnehmer hätten seit fast 20 Jahren andauernd Zugeständnisse gemacht. "Die Zumutbarkeit hat Grenzen."

 

    Vor Beginn der Verhandlungen zwischen Gewerkschaft, Betriebsrat und Unternehmensspitze in Düsseldorf hatte es gegenseitige öffentliche Kritik gegeben. Beide Seiten seien sehr weit auseinander gewesen, hieß es vorab. Die Arbeitnehmervertreter fordern möglichst ein neues Pkw-Modell für das Bochumer Werk nach Auslaufen der Zafira-Fertigung und mindestens die dauerhafte Garantie einer vierstelligen Zahl von Opel-Arbeitsplätzen in Bochum etwa beim Bau von Autokomponenten.

 

    Schäfer-Klug, der die Arbeitnehmervertreter seit einem Jahr anführt, kritisierte im "Focus" das Management des US-Konzerns. "Die Amerikaner kennen das deutsche Tarifsystem nicht gut genug. Wir haben einen Flächentarifvertrag, den Opel nicht einfach unterlaufen kann. Das werden weder die IG Metall noch die anderen Autoproduzenten akzeptieren."

 

    Lob gab es vom Gesamtbetriebsratschef dagegen für den neuen Opel-Chef Karl-Thomas Neumann, der am 1. März anfangen soll: "Er ist der richtige für den Job - und der beste Kandidat, den wir seit 15 Jahren hatten."

 

    Unter den Betriebsräten des kriselnden Autobauers hatte es zuletzt heftigen Streit gegeben. Der Bochumer Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel hatte seinen Kollegen an anderen Standorten vorgeworfen, die Fahrzeugproduktion im Ruhrgebiet zugunsten ihrer eigenen Werke opfern zu wollen.

 

    "Hätten wir Bochum allein gelassen, wäre dieser Standort seit Juni 2012 nicht mehr im Tarifvertrag und längst kein Gegenstand mehr von Verhandlungen", sagte Schäfer-Klug dazu dem "Focus". "Wir haben GM gezwungen, Bochum wieder zu berücksichtigen und beispielsweise auch den Kündigungsschutz für Bochum vorzusehen. Zu erzählen, Rüsselsheim, Kaiserslautern und Eisenach seien nicht solidarisch, ist unverantwortlich."/rs/ba/DP/zb

 

Nachrichten zu General Motors

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Motors

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors BuyInstinet
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
06.03.2017General Motors BuyInstinet
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
19.09.2016General Motors overweightMorgan Stanley
22.10.2015General Motors BuyUBS AG
02.10.2015General Motors BuyUBS AG
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
06.10.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.04.2016General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
29.02.2016General Motors HoldArgus Research Company
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.04.2014General Motors UnderweightMorgan Stanley
12.12.2011General Motors verkaufenDer Aktionär
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Motors nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
adidas AGA1EWWW