28.02.2013 07:53
Bewerten
 (0)

Verkauf von Sendetürmen bläst Quartalsgewinn der Telekom auf

    BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom hat sich im vierten Quartal stabil gehalten. Wie das im Dax (DAX) notierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte, sank der Umsatz nur um ein gutes Prozent auf 14,7 Milliarden Euro. Damit konnten die Bonner die Rückgänge gering halten. Doch die Tendenz ist klar: Mit dem angestammten Telekomgeschäft ging der Umsatz in den USA, Deutschland und Europa weiter zurück. Zuwächse verzeichnete die Telekom lediglich mit der IT-Sparte T-Systems. Diese profitiert von dem Trend, dass Großkunden IT-Services auslagern und neuerdings auch Softwaredienste aus der Datenwolke der Telekom beziehen. Auch beim operativen Gewinn konnte nur diese Sparte zulegen. Dieser schrumpfte um knapp 13 Prozent auf 4,03 Milliarden Euro. Unterm Strich fuhr die Telekom nach einem Fehlbetrag vor einem Jahr von 1,34 Milliarden Euro wieder einen Gewinn von 793 Millionen Euro ein. Das verdankten die Bonnern dem Umstand, dass im Vorjahresquartal Abschreibungen auf das US-Geschäft nachgeholt werden mussten. Zudem blies ein Sondererlös von 900 Millionen Euro aus dem Verkauf amerikanischer Sendetürme den Quartalsgewinn auf./fn/fbr
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf Deutsche TelekomNG11GJ

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Deutsche Telekom buyHSBC
15.03.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
14.03.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
09.03.2017Deutsche Telekom UnderperformMacquarie Research
21.03.2017Deutsche Telekom buyHSBC
15.03.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
14.03.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
06.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
06.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2017Deutsche Telekom HoldS&P Capital IQ
02.03.2017Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
09.03.2017Deutsche Telekom UnderperformMacquarie Research
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet etwas stärker -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Großaktionäre drängen STADA-Führung wohl zu Okay für Übernahme -- Rational und KRONES erhöhen Dividende -- GfK im Fokus

Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. Medigene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen. Geheime Facebook-Abteilung: Welches Hardwareprodukt plant der Internetriese?

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001