30.01.2013 13:42
Bewerten
 (11)

„Nifty Fifty – Aktien für die Ewigkeit bringen Pepp ins Portfolio“

Vermögensverwalter-Kolumne
Globale Riesen sind als Anlagethema für Investoren besonders interessant.
Mit Apple, Nestlé, Microsoft und Co. kauft man sich erfolgreiche Unternehmen, die von weltweiten Trends profitieren. Diese Aktien sind besonders für weniger erfahrene Anleger geeignet, denn die Konzerne und ihre Produkte sind bekannt und Informationen sind sehr leicht verfügbar.

Simon Böll, veitsberg Gesellschaft für Vermögensbetreuung mbH, Frankfurt

Nifty Fifty ist als Investmentthema in den 60er und 70er Jahren in den USA entstanden. Der Begriff steht für große Unternehmen, die hohe Profitabilität und Wachstum aufweisen. Die „Schicken Fünzig“ galten als Empfehlung, weil sie in einem schwachen konjunkturellen Umfeld immer attraktiv waren und entsprechende Kursentwicklungen aufwiesen. Diese Titel konnte man vermeintlich bis in die Ewigkeit halten. Am Ende der Entwicklung schnellten ihre Bewertungen in astronomische Höhen. Wer kann sich heute noch vorstellen, dass für eine McDonald's Aktie damals ein KGV von über 70 bezahlt wurde? Heute liegt das Papier bei einem Niveau von 14,6 auf Basis der Gewinnschätzungen für 2014.

Heutzutage gibt es für diese Unternehmen auch einen passenden Index. Der Dow Jones Global Titans bildet 50 internationale Konzerne ab. Dieses Börsenbarometer ist auch als ETF in Deutschland handelbar oder wird in Form von Investmentfonds von den großen Anlagegesellschaften angeboten. Die Bewertung der Papiere ist sehr günstig. So zahlen Indexmitglieder im Durchschnitt eine Dividendenrendite von 2,7 Prozent. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 10,9 für die erwarteten Gewinne. Die Titanen sind also im Vergleich zu anderen Indizes attraktiv bewertet.

Nifty Fifty Aktien haben in der Theorie besonders in schwachen Marktphasen einen Vorteil. Als besonders profitable Unternehmen bieten sie den Anlegern mehr Anreize und Bewertungspotential. Im Krisenjahr 2008 konnte der Dow Jones Global Titans daher den viel breiteren MSCI World deutlich schlagen. Allerdings kauft man sich trotzdem ein Aktienrisiko ein. Die absolute Entwicklung war auch in diesen Titeln sehr negativ.

Die Kursentwicklung über die letzten fünf Jahre hinweg unterscheidet sich kaum vom MSCI World. Für einen privaten Anleger sind die Unterschiede im Portfolio kaum messbar. Der Hauptvorteil dieser Aktien liegt in der Bekanntheit der Unternehmen. Jeder kennt Firmen wie Intel, Johnson & Johnson oder AT&T. Die Investoren finden leicht Informationen in den Medien. Und mit den Produkten hat man oft eigene Erfahrungen gemacht. Damit fällt es auch weniger erfahrenen Anlegern einfach, eine Einschätzung zu treffen.

Die globalen Titanen bieten auch in anderer Hinsicht einen großen Vorteil. Sie halten viel Liquidität und können sich leichter am Kapitalmarkt refinanzieren. Nur in der Finanzkrise, in einer absoluten Ausnahmesituation, sind große Finanzkonzerne vom Kurszettel verschwunden. Das Risiko eines plötzlichen Totalausfalls ist daher deutlich geringer. Oft zeichnet sich der Niedergang des Unternehmens über viele Jahre hinweg ab. Weil diese Unternehmen von vielen Analysten beobachtet werden, kann man rechtzeitig die richtigen Informationen erhalten.

Die Nifty Fifty sind also die beste Kategorie für Anleger, die direkt in Aktien investieren möchten und dabei das Risiko im Blick haben. Es macht Spaß, sich mit den Unternehmen zu beschäftigen und man kann leichter seine Favoriten finden. Ein ähnliches Risikoniveau bekommt man nur mit sehr viel breiteren Indizes wie dem MSCI World, aber wer kann und will schon 1600 Aktien in sein Depot kaufen?

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.vermoegensprofis.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
22.09.2016Apple OutperformRBC Capital Markets
20.09.2016Apple buyUBS AG
19.09.2016Apple HoldMorningstar
19.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
23.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
22.09.2016Apple OutperformRBC Capital Markets
20.09.2016Apple buyUBS AG
19.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.09.2016Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2016Apple HoldMorningstar
08.09.2016Apple neutralWells Fargo & Co
11.01.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
08.01.2016Apple Market PerformCowen and Company, LLC
06.01.2016Apple NeutralRosenblatt
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?