29.07.2013 16:48
Bewerten
 (0)

Sommertheater

Es ist Sommerzeit, Urlaubszeit, Ruhezeit an der Börse. Viel bewegt sich nicht, denn es wird nicht viel Bewegendes verkündet.
von Uwe Zimmer, Vorstandsvorsitzender der Vermögensverwaltung Meridio AG, Köln

Gähnende Langeweile in der Sommerhitze. Da kann ein Management-Wechsel bei Siemens schon mal als Gewitter gerade recht kommen.

Die Frage ist nur, warum hat es eigentlich so gekracht? Herr Löscher, dessen Arbeit von außen ohnehin kaum jemand beurteilen kann, war seit Jahren angeschlagen, hatte sich erfolgreich ein Verlierer-Image aufgebaut. Deshalb wurde auch mehr über den Zeitpunkt der Veröffentlichung negativer Ausblicke / Zahlen diskutiert als über die Zahlen selbst. Denn mit denen hatte der Markt bereits gerechnet.

Dass die Börse Siemens trotzdem so abstrafte mag genauso am Sommerloch liegen, in dem mangels anderer interessanter Nachrichten auch eigentlich Bekanntes noch einmal aufgekocht wird, wie an einer etwas rotzigen Haltung der Börsianer: Wenn er uns schon für dumm verkauft, dann soll er auch die Quittung dafür bekommen. Im Gegenzug wird ein neuer Vorstandschef, wer es auch werden mag, gleich eine Antrittsprämie in Form einer Kurserholung erhalten.

Mit dem eigentlichen Geschäft bei Siemens hat das wenig zu tun. Warum auch, an der Börse werden nicht Bilanzen geprüft sondern Erwartungen gewichtet. Die daraus entstehenden Meinungen werden in Kursziele umgesetzt und dann den Kunden angeboten. Siemens steht vor einer Erholung, kaufen? Oder heißt es eher: Siemens hat seine Probleme nicht in den Griff bekommen, verkaufen? Beides kann richtig sein. Wovon aber ist für die eigene Entscheidung auszugehen? Am besten davon, dass Siemens ein Baustein in einem breit gestreuten Portfolio darstellt. Selbst ein großer Verlust der Siemens-Aktie bedeutet für das Gesamtportfolio nur einen minimalen Rücksetzer. Und eine tolle Erholung bedeutet auch nur ein kleines, wenngleich immer willkommenes Plus. Aus Trading-Gesichtspunkten könnte die Aktie also durchaus interessant sein. Innerhalb der strategischen Aufstellung hat sich durch den management-Wechsel nichts geändert.

Obwohl: Wenn die Hitze des Sommers sich in Gewittern entlädt ist das Ganze eigentlich meist sehr schnell vorbei. Bei Siemens könnte es allerdings deutlich länger dauern. Wenn ein Vorstandschef gegen den Aufsichtsratschef antritt, kann daraus schnell eine Schlammschlacht werden. Diese zu beobachten verspricht ein interessantes Sommertheater. Und vielleicht noch viele weitere Ein- und Ausstiegskurse.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.vermoegensprofis.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2014Siemens NeutralHSBC
21.11.2014Siemens Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2014Siemens Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2014Siemens NeutralBNP PARIBAS
17.11.2014Siemens buyKepler Cheuvreux
21.11.2014Siemens Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2014Siemens Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2014Siemens buyKepler Cheuvreux
14.11.2014Siemens kaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Siemens OutperformCredit Suisse Group
21.11.2014Siemens NeutralHSBC
17.11.2014Siemens NeutralBNP PARIBAS
13.11.2014Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.11.2014Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2014Siemens HoldCommerzbank AG
19.04.2013Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
22.01.2013Siemens verkaufenExane-BNP Paribas SA
17.12.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
12.12.2012Siemens underperformExane-BNP Paribas SA
29.11.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

träger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?