06.02.2013 12:29
Bewerten
 (0)

Nasdaq bekommt vermutlich nur niedrige Facebook-Strafe

Verpatzter Facebook-IPO
Die New Yorker Technologiebörse Nasdaq könnte nach dem verpatzten Börsengang von Facebook mit einer vergleichsweise niedrigen Entschädigungszahlung davonkommen.
Ob es nach der achtmonatigen Untersuchung nun zu einer einvernehmlichen Einigung in den Verhandlungen mit der Börsenaufsicht SEC komme, sei zwar ungewiss, berichtet das "Wall Street Journal" (Mittwoch). Die SEC erwäge derzeit aber, eine Strafzahlung von rund fünf Millionen Dollar (3,7 Mio. Euro) gegen die Nasdaq zu verhängen. Das wäre ein Prozent der geschätzten 500 Millionen Dollar, die der New Yorker Börse an Schaden entstanden sind.

   Unabhängig davon hatte die Nasdaq den Aktionären bereits angeboten, 62 Millionen Dollar an Entschädigung für möglicherweise entstandene Verluste zu zahlen. Bei dem Börsengang von Facebook war es im Mai zu massiven technischen Problemen gekommen, in deren Folge viele Händler über Stunden keine Informationen über ihre Aufträge abrufen konnten.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Die größten IPO-Flops

 

Platz 20: Goldman Sachs

Das weltweit tätige Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen Goldman Sachs reichte seinen ersten IPO am 24. August 1998 ein und zog diesen jedoch am 28. September wieder zurück. Der Grund hierfür war die schlechte Marktlage, viele Aktien anderer Investmentbanken waren bereits eingebrochen und es wurde klar, dass die Partner des Unternehmens den daraus resultierenden Aktienwert nicht akzeptieren würden. Goldman Sachs ging daraufhin erst Anfang Mai 1999 an die Börse und nahm dadurch 3,66 Milliarden Dollar ein.

Bildquellen: lev radin / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant5
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kampf um Nutzervertrauen
Facebook will seine Nutzer in Deutschland besser über Datenschutz auf dem Online-Netzwerk informieren.
19.12.14
Instagram Users Finding They're Less Popular Than Thought (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2014Facebook BuyMKM Partners
29.10.2014Facebook BuyCanaccord Adams
27.10.2014Facebook BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.10.2014Facebook BuyPivotal Research Group
29.09.2014Facebook BuyNeedham & Company, LLC
05.12.2014Facebook BuyMKM Partners
29.10.2014Facebook BuyCanaccord Adams
27.10.2014Facebook BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.10.2014Facebook BuyPivotal Research Group
29.09.2014Facebook BuyNeedham & Company, LLC
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Facebook Inc. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?