21.11.2012 17:17
Bewerten
 (0)

Siemens will sich von erster Frau im Vorstand trennen

Vertrag nicht verlängert
Der Elektrokonzern Siemens trennt sich laut Presseberichten von seiner ersten Frau im Vorstand.
Der im November 2013 auslaufende Vertrag von Einkaufsvorstand Barbara Kux werde nicht verlängert, berichteten die "Financial Times Deutschland" und die "Süddeutsche Zeitung" am Mittwoch übereinstimmend. Das werde der Siemens-Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung am 28. November beschließen, hieß es in den Berichten unter Berufung auf das Umfeld des Konzerns. Ein Siemens-Sprecher wollte die Berichte nicht kommentieren.

    Kux war vor vier Jahren als erste Frau in der 160-jährigen Geschichte des Konzerns in den Vorstand eingezogen. Mit einem Jahresgehalt von zuletzt 3,9 Millionen Euro ist Kux laut der "FTD" die bestbezahlte Managerin Deutschlands. Hauptaufgabe der Schweizerin war es, dem Konzern mit einer Einkaufsinitiative Geld zu sparen und dafür etwa die Anzahl der Lieferanten zu reduzieren. Vor allem durch einen zentralen Einkauf wollte Siemens weniger Geld ausgeben. Wie viel der Konzern damit eingespart hat, wurde nie öffentlich, dafür hat sich aber die Zahl der Lieferanten von rund 113.000 im Jahr 2008 auf zuletzt rund 90.000 reduziert. Den Berichten zufolge hat sich Kux damit im Konzern wenig Freunde gemacht, da sich die Chefs der Sektoren gegen eine zu starke Bündelung des Einkaufs wehrten.

   Vorstandschef Peter Löscher hatte erst kürzlich ein sechs Milliarden Euro schweres Sparprogramm für den Konzern ausgerufen. Drei Milliarden will Löscher davon allein im Einkauf einsparen. Nun sollen sich Entwickler und Einkäufer enger absprechen und schon bei der Konstruktion stärker auf die Kosten schauen.

     Kux wiederum hatte den schon seit einiger Zeit kursierenden Gerüchten um ihre Ablösung vor kurzem neue Nahrung gegeben: Bei einer Konferenz in Zürich sagte sie in der vergangenen Woche, dass sie sich künftig auf Aufsichtsratsmandate konzentrieren wolle. Beim Ölkonzern Total hat sie bereits einen solchen Posten inne. Zu dem nun bevorstehenden Abschied passt auch, dass sich Kux Mitte November von einem größeren Aktienpaket getrennt hat. Der Verkauf von gut 6.800 Siemens-Papieren brachte der Managerin mehr als eine halbe Million Euro ein.

     Mit dem Abgang von Kux würde nur noch eine Frau im Vorstand von Siemens sitzen. Die Österreicherin Brigitte Ederer ist bei dem Münchner Konzern Personalvorstand.

    HAMBURG/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Siemens AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle3
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Siemens OutperformCredit Suisse Group
11.12.2014Siemens Equal weightBarclays Capital
10.12.2014Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.12.2014Siemens NeutralBNP PARIBAS
10.12.2014Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.12.2014Siemens OutperformCredit Suisse Group
10.12.2014Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.12.2014Siemens buyCitigroup Corp.
10.12.2014Siemens Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.12.2014Siemens OutperformCredit Suisse Group
11.12.2014Siemens Equal weightBarclays Capital
10.12.2014Siemens NeutralBNP PARIBAS
10.12.2014Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.12.2014Siemens HoldKepler Cheuvreux
21.11.2014Siemens NeutralHSBC
19.04.2013Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
22.01.2013Siemens verkaufenExane-BNP Paribas SA
17.12.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
12.12.2012Siemens underperformExane-BNP Paribas SA
29.11.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Siemens AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Kauflaune in Frankfurt: DAX kräftig im Plus -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- ifo-Geschäftsklimaindex steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?