21.11.2012 17:17
Bewerten
 (0)

Siemens will sich von erster Frau im Vorstand trennen

Vertrag nicht verlängert: Siemens will sich von erster Frau im Vorstand trennen | Nachricht | finanzen.net
Vertrag nicht verlängert

Der Elektrokonzern Siemens trennt sich laut Presseberichten von seiner ersten Frau im Vorstand.

Der im November 2013 auslaufende Vertrag von Einkaufsvorstand Barbara Kux werde nicht verlängert, berichteten die "Financial Times Deutschland" und die "Süddeutsche Zeitung" am Mittwoch übereinstimmend. Das werde der Siemens-Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung am 28. November beschließen, hieß es in den Berichten unter Berufung auf das Umfeld des Konzerns. Ein Siemens-Sprecher wollte die Berichte nicht kommentieren.

    Kux war vor vier Jahren als erste Frau in der 160-jährigen Geschichte des Konzerns in den Vorstand eingezogen. Mit einem Jahresgehalt von zuletzt 3,9 Millionen Euro ist Kux laut der "FTD" die bestbezahlte Managerin Deutschlands. Hauptaufgabe der Schweizerin war es, dem Konzern mit einer Einkaufsinitiative Geld zu sparen und dafür etwa die Anzahl der Lieferanten zu reduzieren. Vor allem durch einen zentralen Einkauf wollte Siemens weniger Geld ausgeben. Wie viel der Konzern damit eingespart hat, wurde nie öffentlich, dafür hat sich aber die Zahl der Lieferanten von rund 113.000 im Jahr 2008 auf zuletzt rund 90.000 reduziert. Den Berichten zufolge hat sich Kux damit im Konzern wenig Freunde gemacht, da sich die Chefs der Sektoren gegen eine zu starke Bündelung des Einkaufs wehrten.

   Vorstandschef Peter Löscher hatte erst kürzlich ein sechs Milliarden Euro schweres Sparprogramm für den Konzern ausgerufen. Drei Milliarden will Löscher davon allein im Einkauf einsparen. Nun sollen sich Entwickler und Einkäufer enger absprechen und schon bei der Konstruktion stärker auf die Kosten schauen.

     Kux wiederum hatte den schon seit einiger Zeit kursierenden Gerüchten um ihre Ablösung vor kurzem neue Nahrung gegeben: Bei einer Konferenz in Zürich sagte sie in der vergangenen Woche, dass sie sich künftig auf Aufsichtsratsmandate konzentrieren wolle. Beim Ölkonzern Total hat sie bereits einen solchen Posten inne. Zu dem nun bevorstehenden Abschied passt auch, dass sich Kux Mitte November von einem größeren Aktienpaket getrennt hat. Der Verkauf von gut 6.800 Siemens-Papieren brachte der Managerin mehr als eine halbe Million Euro ein.

     Mit dem Abgang von Kux würde nur noch eine Frau im Vorstand von Siemens sitzen. Die Österreicherin Brigitte Ederer ist bei dem Münchner Konzern Personalvorstand.

    HAMBURG/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Siemens AG

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:36 UhrSiemens HoldCommerzbank AG
11.01.2017Siemens buyJefferies & Company Inc.
11.01.2017Siemens HoldDeutsche Bank AG
11.01.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.01.2017Siemens buyJefferies & Company Inc.
10.01.2017Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.01.2017Siemens buyUBS AG
04.01.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.12.2016Siemens buyBaader Bank
11:36 UhrSiemens HoldCommerzbank AG
11.01.2017Siemens HoldDeutsche Bank AG
09.01.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
05.01.2017Siemens HoldCommerzbank AG
04.01.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
09.12.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
13.11.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
13.11.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
HUGO BOSS AG A1PHFF
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8