17.12.2012 11:09
Bewerten
 (0)

Bund könnte Telekom bei Dividende entlasten

Verzicht auf Bargeld: Bund könnte Telekom bei Dividende entlasten | Nachricht | finanzen.net
Verzicht auf Bargeld

Die Bundesregierung prüft einem Pressebericht zufolge verschiedene Möglichkeiten, die Telekom finanziell zu entlasten.

"Im Mittelpunkt der Überlegungen steht, dass die Deutsche Telekom der staatlichen Förderbank KfW keine Dividende ausschüttet, sondern im gleichen Wert neue Aktien ausgibt", zitiert das "Handelsblatt" (Montagausgabe) mehrere mit den Plänen vertraute Personen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Es müsse sichergestellt werden, dass der Anteil des Bundes nur vorübergehend steige, andernfalls würde dessen Privatisierungsstrategie konterkariert.

  Mit der Dividendenzahlung im Mai 2013 haben Aktionäre erstmals die Wahl zwischen einer Barausschüttung oder einer Sachdividende in Form von Aktien. "Mit dieser Option können Aktionäre das Kapital im Unternehmen belassen und sich stärker am künftigen Wachstumspotenzial beteiligen", sagte Telekom-Finanzchef Timotheus Höttges jüngst auf einem Investorentag.

     Rund 17 Prozent seiner Beteiligung an der Telekom von 32 Prozent hat der Bund bei der Staatsbank KfW geparkt. Sollte dafür tatsächlich die Aktienoption gezogen werden, würden im kommenden Jahr bei einer Dividende von 70 Cent pro Anteilsschein mehr als 500 Millionen Euro bei der Telekom verbleiben. Bleibt es bei dem Modell, wären das für die Ausschüttungstermine 2014 und 2015, wenn der Konzern seine Dividende auf 50 Cent absenkt, immerhin noch knapp 370 Millionen Euro pro Jahr, addiert also fast 1,25 Milliarden Euro. Für seinen direkt gehaltenen Anteil von 15 Prozent will der Bund dem Bericht zufolge weiter die Barvariante wählen, weil die Einnahmen im Bundeshaushalt eingeplant seien.

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Telekom AG

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2017Deutsche Telekom Neutralequinet AG
24.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
15.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.02.2017Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
13.02.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
24.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
15.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.02.2017Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
13.02.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
10.02.2017Deutsche Telekom kaufenJP Morgan Chase & Co.
24.02.2017Deutsche Telekom Neutralequinet AG
10.02.2017Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
06.02.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
06.02.2017Deutsche Telekom neutralMacquarie Research
01.02.2017Deutsche Telekom Neutralequinet AG
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
06.08.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
BASFBASF11
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610