17.12.2012 11:09
Bewerten
 (0)

Bund könnte Telekom bei Dividende entlasten

Verzicht auf Bargeld
Die Bundesregierung prüft einem Pressebericht zufolge verschiedene Möglichkeiten, die Telekom finanziell zu entlasten.
"Im Mittelpunkt der Überlegungen steht, dass die Deutsche Telekom der staatlichen Förderbank KfW keine Dividende ausschüttet, sondern im gleichen Wert neue Aktien ausgibt", zitiert das "Handelsblatt" (Montagausgabe) mehrere mit den Plänen vertraute Personen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Es müsse sichergestellt werden, dass der Anteil des Bundes nur vorübergehend steige, andernfalls würde dessen Privatisierungsstrategie konterkariert.

  Mit der Dividendenzahlung im Mai 2013 haben Aktionäre erstmals die Wahl zwischen einer Barausschüttung oder einer Sachdividende in Form von Aktien. "Mit dieser Option können Aktionäre das Kapital im Unternehmen belassen und sich stärker am künftigen Wachstumspotenzial beteiligen", sagte Telekom-Finanzchef Timotheus Höttges jüngst auf einem Investorentag.

     Rund 17 Prozent seiner Beteiligung an der Telekom von 32 Prozent hat der Bund bei der Staatsbank KfW geparkt. Sollte dafür tatsächlich die Aktienoption gezogen werden, würden im kommenden Jahr bei einer Dividende von 70 Cent pro Anteilsschein mehr als 500 Millionen Euro bei der Telekom verbleiben. Bleibt es bei dem Modell, wären das für die Ausschüttungstermine 2014 und 2015, wenn der Konzern seine Dividende auf 50 Cent absenkt, immerhin noch knapp 370 Millionen Euro pro Jahr, addiert also fast 1,25 Milliarden Euro. Für seinen direkt gehaltenen Anteil von 15 Prozent will der Bund dem Bericht zufolge weiter die Barvariante wählen, weil die Einnahmen im Bundeshaushalt eingeplant seien.

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant4
  • Alle6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:56 UhrDeutsche Telekom kaufenBarclays Capital
14:51 UhrDeutsche Telekom buyWarburg Research
02.03.2015Deutsche Telekom buyUBS AG
27.02.2015Deutsche Telekom HaltenIndependent Research GmbH
27.02.2015Deutsche Telekom buyWarburg Research
17:56 UhrDeutsche Telekom kaufenBarclays Capital
14:51 UhrDeutsche Telekom buyWarburg Research
02.03.2015Deutsche Telekom buyUBS AG
27.02.2015Deutsche Telekom buyWarburg Research
26.02.2015Deutsche Telekom buyS&P Capital IQ
27.02.2015Deutsche Telekom HaltenIndependent Research GmbH
27.02.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.02.2015Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
26.02.2015Deutsche Telekom HaltenDZ-Bank AG
23.02.2015Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
20.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
02.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
28.01.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
08.12.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Telekom AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro fällt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?