10.12.2012 11:43
Bewerten
 (0)

Volkswagen: AUDI verbucht deutliches Absatzplus

Wolfsburg (www.aktiencheck.de) - Die zum Autobauer Volkswagen AG (Volkswagen vz) gehörende Audi AG gab am Montag die Absatzzahlen für den Monat November bekannt.

Demnach wurden im Berichtszeitraum weltweit rund 123.600 Automobile abgesetzt, was einem Plus von 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht. Seit Januar übergab der Premiumhersteller rund 1.344.750 Autos (+12,7 Prozent) und hat damit den Verkaufsrekord des Vorjahres bereits nach elf Monaten eingestellt. Für das Gesamtjahr 2011 lagen die Verkäufe bei 1.302.659 Einheiten.

Den vergangenen Monat schloss die Marke Audi im schwierigen Marktumfeld Europas leicht unterhalb des absatzstarken Vorjahresniveaus ab (-1,9 Prozent). Zwischen Januar und November bleibt Europa für Audi mit 3,5 Prozent im Plus. In allen anderen Regionen legten die Ingolstädter im November weiter deutlich zu: insbesondere in China mit +25,9 Prozent sowie in den USA mit +24,4 Prozent.

"In den Vereinigten Staaten spüren wir hohe Schubkraft: Audi wächst deutlich stärker als der US-Gesamtmarkt, vor allem in der prestigeträchtigen Oberklasse", sagt Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG: "Hier werden wir im kommenden Jahr unsere erfolgreiche Diesel-Palette massiv ausbauen, mit TDI clean diesel für den A6, den A7 und den A8."

Die Aktie von Volkswagen notiert derzeit mit einem Minus von 0,22 Prozent bei 166,05 Euro. (10.12.2012/ac/n/d)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.12.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
10.12.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
10.12.2014Volkswagen vz buyCitigroup Corp.
01.12.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
12.12.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.12.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
10.12.2014Volkswagen vz buyCitigroup Corp.
01.12.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
27.11.2014Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
10.12.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
25.11.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
17.11.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
31.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Volkswagen AG Vz. (VW AG) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Minus -- Dow schließt nach Fed-Zinsentscheid deutlich stärker -- Russische Regierung verkauft Devisen wegen Rubelverfall -- Samsung, Philips, Fed-Sitzung im Fokus

Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Blackberry will mit dem 'Classic' alte Fans zurückgewinnen. Coeure: Breiter Konsens im EZB-Rat für zusätzliche Maßnahmen. Commerzbank fällt wegen Russland-Sorgen ans DAX-Ende. Obama unterzeichnet Haushalt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?