Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

23.11.2012 12:34

Senden

Volkswagen investiert so viel wie nie zuvor

Volkswagen St (VW) zu myNews hinzufügen Was ist das?


   Auf dem Weg an die Weltspitze greift Volkswagen tief in die Tasche: In den kommenden drei Jahren will Europas größter Autobauer gut 50 Milliarden Euro in neue Produkte, Werke und Technologien stecken. "Trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds investieren wir mehr als jemals zuvor, um unsere langfristigen Ziele zu erreichen", sagte Vorstandschef Martin Winterkorn, nachdem der Aufsichtsrat den Plänen des Vorstands grünes Licht erteilt hatte.

   Gut 39 Milliarden Euro der Gesamtsumme sollen auf Sachinvestitionen entfallen, 60 Prozent der Mittel sollen in Deutschland eingesetzt werden. Die Investitionsquote wird sich nach Volkswagen-Angaben damit auf einem Niveau von 6 bis 7 Prozent bewegen. Erstmals in der Planung einbegriffen sind mit den Marken MAN und Porsche auch die jüngsten VW-Töchter.

   "Mit den Investitionen auf anhaltend hohem Niveau stärken wir die Zukunftsfähigkeit des Konzerns sowohl bei Produkten als auch bei den Produktionsverfahren", sagte Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh. "Die beschlossene Investitionsplanung ist zudem ein klares Bekenntnis zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Beschäftigung bei Volkswagen, gerade angesichts des schwierigeren Umfeldes in der Automobilindustrie."

   Wie üblich sind im Gesamtinvestitionsvolumen für 2013 bis 2015 noch nicht die Mittel berücksichtigt, die VW in die chinesischen Joint Ventures mit SAIC und FAW stecken wird, da diese nicht voll in der Bilanz der Volkswagen AG konsolidiert werden. Die Gemeinschaftsunternehmen werden laut den Wolfsburgern in den kommenden drei Jahren knapp 10 Milliarden Euro in neue Werke und Produkte stecken.

   Die Niedersachsen verfolgen das ehrgeizige Ziel, General Motors und Toyota bis spätestens 2018 an der automobilen Weltspitze abzulösen. Momentan liefern sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den wiedererstarkten Japanern und Amerikanern. Um die weltweite Nummer Eins zu werden, will Europas Branchenprimus den Absatz in den USA vervielfachen, die Präsenz in (Südost-)Asien ausweiten und vor allem massiv in die Kapazitäten in den wichtigen BRIC-Staaten China, Russland und Indien investieren.

   Kontakt zum Autor: nico.schmidt@wsj.com

   DJG/ncs/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 23, 2012 06:04 ET (11:04 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 04 AM EST 11-23-12

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen St. (VW)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
01.04.14Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.14Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.14Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
24.02.14Volkswagen St (VW) haltenBernstein
31.10.13Volkswagen St (VW) kaufenCitigroup Corp.
31.10.13Volkswagen St (VW) kaufenCitigroup Corp.
21.10.13Volkswagen St (VW) kaufenHSBC
02.10.13Volkswagen St (VW) kaufenDeutsche Bank AG
12.09.13Volkswagen St (VW) kaufenHSBC
01.08.13Volkswagen St (VW) kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
01.04.14Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
01.04.14Volkswagen St (VW) Equal weightBarclays Capital
10.03.14Volkswagen St (VW) market-performBernstein Research
24.02.14Volkswagen St (VW) haltenBernstein
30.10.13Volkswagen St (VW) haltenBernstein
23.03.10Volkswagen DowngradeSanford C. Bernstein and Co., Inc.
09.12.09Volkswagen verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.11.09Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
13.11.09Volkswagen verkaufenBankhaus Lampe KG
13.11.09Volkswagen reduzierenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen St. (VW) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen