09.12.2012 16:08
Bewerten
 (0)

Volkswagen steigert Auslieferungen im November um zehn Prozent zum Vorjahr

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Autobauer Volkswagen (VW) (Volkswagen St (VW)) hat im November die Auslieferungen deutlich gesteigert. "Im November lagen die Konzern-Auslieferungen etwa zehn Prozent über dem Vorjahr?, sagte Finanzvorstand Dieter Pötsch der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Ein Grund sei der erfolgreiche neue Golf. "Wir haben mittlerweile mehr als 60.000 Bestellungen, das ist deutlich mehr, als wir erwartet hatten", sagte der Manager. Er betonte, dass dazu keine große Rabattaktion nötig gewesen sei. "Es mag Einzelfälle geben, aber in der Breite des Marktes bieten wir mit die geringsten Nachlässe."

 

    Der neue Kleinwagen Up entwickelt sich hingegen nicht so gut. "Dieses Jahr sind die Verkäufe sechsstellig. Das finde ich beachtlich, vor allem wenn Sie berücksichtigen, dass auch die Krisenländer Italien und Spanien wichtige Zielmärkte des Wagens sind", entgegnete der Finanzvorstand. Die spanische Tochtergesellschaft Seat werde in diesem Jahr den Verlust um einen zweistelligen Millionenbetrag verringern, 2013 solle es weiter aufwärts gehen.

 

    Kurzarbeit steht bei Volkswagen neben MAN, das Kurzarbeit für Januar ankündigte, offenbar nicht an. "Bei den anderen Konzernmarken droht aus heutiger Sicht keine Kurzarbeit. Wir profitieren davon, dass wir jetzt große Volumenmodelle wie den neuen Golf und den neuen Audi A3 in vielen Märkten einführen. Das stabilisiert die Produktion 2013", sagte Pötsch. ?Hinzu kommt, dass wir mit Porsche unsere Stellung im Premiumsegment weiter ausbauen.? Damit stamme dann rund die Hälfte des operativen Gewinns von Premiummarken wie Porsche und Audi, die weniger konjunkturanfällig seien.

 

    Pötsch betonte die Ziele von VW: "Wir werden uns weiter besser als die Branche entwickeln." Die größten Wachstumstreiber seien dabei China, Russland, Indien und Nordamerika./he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach kräftigem GewinnplusVolkswagen-Aktie trotzt schwachem DAXVerkehrte Welt bei Volkswagen: Europas größter Autokonzern hat ausgerechnet dank des noch im ersten Halbjahr enttäuschenden Massengeschäfts mit erstaunlich guten Zahlen für das dritte Quartal überrascht.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
30.10.2014Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
30.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
30.10.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
29.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
30.10.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
30.10.2014Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
30.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
30.10.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
29.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
30.09.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX startet fast 2 Prozent fester -- BoJ lockert überraschend Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess streicht bis zu 1200 Jobs -- Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust. AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet. BNP Paribas mit Gewinnplus. Russland und Ukraine einig über Gasversorgung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?