09.12.2012 16:08
Bewerten
(0)

Volkswagen steigert Auslieferungen im November um zehn Prozent zum Vorjahr

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Autobauer Volkswagen (VW) (Volkswagen St (VW)) hat im November die Auslieferungen deutlich gesteigert. "Im November lagen die Konzern-Auslieferungen etwa zehn Prozent über dem Vorjahr?, sagte Finanzvorstand Dieter Pötsch der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Ein Grund sei der erfolgreiche neue Golf. "Wir haben mittlerweile mehr als 60.000 Bestellungen, das ist deutlich mehr, als wir erwartet hatten", sagte der Manager. Er betonte, dass dazu keine große Rabattaktion nötig gewesen sei. "Es mag Einzelfälle geben, aber in der Breite des Marktes bieten wir mit die geringsten Nachlässe."

 

    Der neue Kleinwagen Up entwickelt sich hingegen nicht so gut. "Dieses Jahr sind die Verkäufe sechsstellig. Das finde ich beachtlich, vor allem wenn Sie berücksichtigen, dass auch die Krisenländer Italien und Spanien wichtige Zielmärkte des Wagens sind", entgegnete der Finanzvorstand. Die spanische Tochtergesellschaft Seat werde in diesem Jahr den Verlust um einen zweistelligen Millionenbetrag verringern, 2013 solle es weiter aufwärts gehen.

 

    Kurzarbeit steht bei Volkswagen neben MAN, das Kurzarbeit für Januar ankündigte, offenbar nicht an. "Bei den anderen Konzernmarken droht aus heutiger Sicht keine Kurzarbeit. Wir profitieren davon, dass wir jetzt große Volumenmodelle wie den neuen Golf und den neuen Audi A3 in vielen Märkten einführen. Das stabilisiert die Produktion 2013", sagte Pötsch. ?Hinzu kommt, dass wir mit Porsche unsere Stellung im Premiumsegment weiter ausbauen.? Damit stamme dann rund die Hälfte des operativen Gewinns von Premiummarken wie Porsche und Audi, die weniger konjunkturanfällig seien.

 

    Pötsch betonte die Ziele von VW: "Wir werden uns weiter besser als die Branche entwickeln." Die größten Wachstumstreiber seien dabei China, Russland, Indien und Nordamerika./he

 

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.07.2017Volkswagen (VW) vz buyequinet AG
24.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
19.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.07.2017Volkswagen (VW) vz buyHSBC
25.07.2017Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.07.2017Volkswagen (VW) vz buyequinet AG
24.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
19.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.07.2017Volkswagen (VW) vz buyHSBC
13.07.2017Volkswagen (VW) vz HoldDeutsche Bank AG
11.07.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
28.06.2017Volkswagen (VW) vz NeutralMacquarie Research
27.06.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
26.06.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
04.07.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow endet im Plus -- Fed lässt Leitzins unverändert -- Facebook steigert Umsatz und Gewinn kräftig -- PayPal mit guten Quartalszahlen -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

Deutsche Börse verfehlt Erwartungen und stellt Ergebnisziel in Frage. Stärkere Luxus-Nachfrage beflügelt LVMH. OSRAM steigert Umsatz und operativen Gewinn. Daimler enttäuscht Erwartungen. Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Amazon906866
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99