29.07.2013 15:40
Bewerten
 (7)

"Das Auto hat den gesamten Konzern verändert"

Vorstellung des BMW i3
Bei der Vorstellung des neuen Elektroautos von BMW in London werden interessante Details bekannt. So wollen die Münchener auch den Sportwagenmarkt angreifen.
von Christiane Habrich-Böcker, London “Bei der Konstruktion des i3 haben wir keinen Stein auf dem andern gelassen“, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Dr. Herbert Diess im Rahmen der offiziellen Premiere des BMW i3. „Das Auto ist das Wichtigste seit Jahrzehnten und hat den gesamten Konzern verändert.“ Häppchenweise verkündeten die PR-Strateg en Details die Fakten zum vollkommen neu entwickelten Fahrzeug, den BMW i3, bei dem unter anderem erstmals den Werkstoff Carbon in Serie verbaut wird Das ließ sich der Premiumautobauer einiges kosten. „Wir haben in die CFK-Bauweise 500 Millionen Euro investiert“, sagt Diess. Mit dem Aufbau in den Standorten Moses Lake, Landshut, Wackersdorf oder Leipzig komme man auf über 800 Millionen Euro seit Start des Projektes 2007. „Das sind alles Vorentwicklungskosten“, so Diess.

Heute war es nun soweit: BMWs Vorstand schwärmte aus und ließ parallel in Peking, London und New York die Hüllen fallen und zeigte der breiten Öffentlichkeit "The next Premium", wie BMW sagt. „Der i3 ist schwer kopierbar. Dasselbe gilt auch für den kommenden i8, der den Sportwagenbau revolutionieren wird“, sagt Chefentwickler Diess.
Doch die Submarke "i" geht sehr viel weiter als Autos zu bauen und zu verkaufen. Projektleiter Manuel Sattig begründet diesen Anspruch mit einem ganzheitlichen Ansatz. Mit einem Rund-um-Sorglos-Paket soll die Mobilität der Zukunft gelöst werden. Dazu zählt unter anderem das Car-Sharing-Programm Drive now, das inzwischen 100.000 Kunden hat, ebenso wie einen Abrechnungsservice für das Stromtanken bei unterschiedlichsten Anbietern.
„Das Entwickeln des neuen Ansatzes hat auch Auswirkungen auf das ganze Unternehmen“, sagt Diess. Zum Beispiel hätte das Überdenken traditioneller Prozesse unter anderem im Vertrieb für frische Ideen gesorgt.
Der Preis für den i3 mit Range Extender betrage in Deutschland 39.450 Euro, erklärten die Münchener am Rande der Weltpremiere des Wagens.

   Der Verkauf des BMW i3 wird im November 2013 in Deutschland und einer Reihe weiterer europäischer Märkte offiziell gestartet. Weitere Märkte wie die USA, Japan und China sollen im ersten Halbjahr 2014 folgen. Der Wagen hat eine Reichweite von 130 bis 160 Kilometern. In der Version mit Range Extender sind es nach Unternehmensangaben rund 300 Kilometer.

  

Bildquellen: BMW AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Konzept bleibt geheim
BMW überlässt beim Thema Brennstoffzellen-Auto einstweilen der Konkurrenz das Feld.
12.12.14
12.12.14
BMW to increase prices by 5% (EN, The Times India)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014BMW overweightMorgan Stanley
11.12.2014BMW HoldKepler Cheuvreux
10.12.2014BMW buyequinet AG
10.12.2014BMW NeutralCitigroup Corp.
09.12.2014BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2014BMW overweightMorgan Stanley
10.12.2014BMW buyequinet AG
09.12.2014BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.12.2014BMW overweightMorgan Stanley
27.11.2014BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014BMW HoldKepler Cheuvreux
10.12.2014BMW NeutralCitigroup Corp.
08.12.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
11.11.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
11.11.2014BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2014BMW VerkaufenDZ-Bank AG
13.10.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
07.10.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
06.08.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
11.07.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BMW AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow startet deutlich fester -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Jenoptik sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück. Russland will Bankensystem mit fast 14 Milliarden Euro stützen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?