17.08.2012 08:26
Bewerten
 (0)

Weber: UBS hilft nicht bei Steuerhinterziehung

Vorwürfe zurückgewiesen
Im Steuersstreit zwischen Deutschland und der Schweiz hat der Verwaltungsratschef der Schweizer Großbank UBS, Axel Weber, Vorwürfe gegen sein Haus zurückgewiesen.
"Die UBS hilft keinem Kunden dabei, sich Steuerpflichten zu entziehen", sagte der frühere Bundesbank-Chef dem "Handelsblatt" (Freitag). Die UBS verpflichte alle ihre Mitarbeiter im grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäft, die gesetzlichen Grundlagen einzuhalten. "Wer dagegen verstößt, wird hart sanktioniert", sagte Weber, der der oberste Kontrolleur der Schweizer Großbank ist.

    Zu den Vorwürfen, die die Bank bisher ohnehin nur aus der Presse kenne, lägen der UBS keine Erkenntnisse vor. "In einem so großen Institut wie der UBS kann man nie Fehlverhalten Einzelner kategorisch ausschließen. Sollte dies der Fall sein, gilt für UBS eine Null-Toleranz-Politik, bis hin zur fristlosen Entlassung?, sagte Weber.

    Laut Weber habe die Bank "die Vorgänge intern sehr sorgfältig geprüft". Dazu habe es auch Gespräche mit den zuständigen Vorständen der UBS gegeben. "Wir haben eine klare Aussage von Jürg Zeltner, dem Leiter unseres globalen Vermögensverwaltungsgeschäfts: UBS leistet keine Unterstützung bei Steuerhinterziehung. Wir helfen nicht dabei mit, das deutsch-schweizerische Steuerabkommen zu hintergehen."

    Trotz des Widerstands der SPD-regierten Bundesländer hofft Weber, dass das ausgehandelte Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz bald ratifiziert wird. "Es dient dazu, die Probleme der Vergangenheit zu lösen. Es ist der richtige Weg, endlich einen Schlussstrich unter die Vergangenheit zu ziehen. Es dient auch dazu, dass der deutsche Fiskus mit seinen Steuerbürgern Frieden schließen kann?, sagte Weber.

    Die UBS nehme keine Vermögenstransfers etwa nach Singapur vor, die dazu dienten, dieses Abkommen zu unterlaufen, erklärte der Chefkontrolleur. Die Finanzaufsicht Singapurs habe jüngst erst betont, dass sie illegal ins Land fließendes Geld nicht toleriere. Dies werde dort hart sanktioniert. "Es ist unfair, Singapur hier mit einem Generalverdacht zu belegen", sagte Weber.

ZÜRICH/DÜSSELDORF (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu UBS AG (N)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu UBS AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.11.2014UBS buyCitigroup Corp.
05.11.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
05.11.2014UBS NeutralCredit Suisse Group
29.10.2014UBS buyDeutsche Bank AG
29.10.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
18.11.2014UBS buyCitigroup Corp.
29.10.2014UBS buyDeutsche Bank AG
29.10.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014UBS overweightMorgan Stanley
28.10.2014UBS Strong BuyS&P Capital IQ
05.11.2014UBS NeutralCredit Suisse Group
16.10.2014UBS HaltenIndependent Research GmbH
29.09.2014UBS HoldCommerzbank AG
15.09.2014UBS Equal weightBarclays Capital
30.07.2014UBS HaltenIndependent Research GmbH
05.11.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
29.07.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
26.08.2013UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2013UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.2013UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?