18.01.2013 09:21
Bewerten
 (0)

Griechisches Parlament billigt Untersuchung gegen Ex-Finanzminister

Vorwurf: Steuervergehen
Das griechische Parlament hat den Weg für eine Untersuchung gegen den früheren Finanzminister Giorgos Papakonstantinou frei gemacht.
Nach einer ganztägigen Sitzung votierten die Abgeordneten in der Hauptstadt Athen in der Nacht mehrheitlich dafür, die Untersuchung zuzulassen. Papakonstantinou wird verdächtigt, die Streichung von Namen eigener Verwandter von einer Liste mutmaßlicher Steuerflüchtlinge in der Schweiz veranlasst zu haben. Der frühere sozialistische Minister bestreitet die Vorwürfe.

   Im Oktober 2010 hatte die damalige französische Finanzministerin und heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, Papakonstantinou eine Datei mit den Namen von mehr als 2.000 mutmaßlichen griechischen Steuersündern übergeben. Die Daten waren offenbar von einem Mitarbeiter der Schweizer Bank HSBC entwendet worden. Papakonstantinou und sein sozialistischer Nachfolger Evangelos Venizelos lehnten eine Verwendung der Liste daher lange ab.

   Unter öffentlichem Druck schwenkte Athen im Oktober 2012 dann ein, konnte die Liste jedoch nicht mehr finden. Frankreich schickte sie daraufhin erneut nach Athen. Bei einem Abgleich mit der inzwischen wieder aufgetauchten ersten Liste kam heraus, dass auf dieser ausgerechnet die Namen von Papakonstantinous Verwandten fehlten. Mit der Untersuchung der Vorkommnisse soll sich nach der Parlamentsentscheidung nun eine eigene Kommission befassen.

ATHEN (AFP)

Bildquellen: iStock/PanosKarapanagiotis, Chubykin Arkady / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?