30.11.2012 16:13
Bewerten
 (0)

WDH 2/150 Jahre Bayer - Konzern feiert großes Jubiläum

    LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer feiert im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Was als kleine Farbenfabrik in Wuppertal-Barmen begann, sei heute ein Weltkonzern mit 110.000 Beschäftigten, sagte Bayer-Chef Marijn Dekkers am Freitag laut einer Pressemitteilung über den anstehenden Geburtstag. Das Unternehmen war am 1. August 1863 vom Kaufmann Friedrich Bayer und dem Färber Johann Friedrich Weskott gegründet worden - zunächst als Hersteller synthetischer Rohstoffe. Im Laufe der Jahre wuchs die Produktpalette. Das Schmerzmittel Aspirin kommt Ende des 19. Jahrhunderts auf den Markt und gehört bis heute zu den Top-Produkten des Unternehmens.

 

    Aber jenseits von Ruhm und Erfolg gibt es auch eine Kehrseite der Medaille: Dazu gehört die unrühmliche Geschichte des Unternehmens während des Nationalsozialismus. Damals war Bayer Teil der IG Farben, unter deren Dach die deutsche Chemieindustrie seit Mitte der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts zusammengefasst war. Die Branche wurde ein wichtiger Zulieferer für die Rüstungsindustrie und Kriegsmaschinerie der Nazis. Führende Manager wurden Mitglieder der NSDAP, nur wenige wandten sich offen gegen das Regime. Im Werk Leverkusen waren laut Firmenchronik im Herbst 1944 rund 4.300 Zwangsarbeiter beschäftigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Firmenverbund IG Farben zerschlagen, für Bayer begann 1951 nach Neugründung ein neues Kapitel.

 

    Der Konzern expandierte und baute das internationale Geschäft aus.

 

    Bayer trennte sich später von der klassischen Chemie und konzentrierte seine Aktivitäten die Sparten Gesundheit, Agrar und hochwertige Materialien (Umsatz 2011: 36,5 Mrd Euro). 2001 schlitterte Bayer in die tiefste Krise der Firmengeschichte, nachdem das Unternehmen den Cholesterinsenker Lipobay vom Markt nehmen musste. Das Medikament stand im Verdacht, den Tod von zahlreichen Patienten mitverursacht zu haben. Ein Ausstieg aus dem Pharmageschäft wurde geprüft. Doch es kam ganz anders: 2006 wurde der Berliner Pharmakonkurrent Schering übernommen - es war die bislang größte Akquisition in der Firmengeschichte./ls/DP/jha

 

Nachrichten zu Bayer AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Bayer Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?