14.02.2013 11:43
Bewerten
(0)

WDH/ROUNDUP 2: Aurubis verhalten optimistisch - Sondereffekt prägt Jahresstart

    (Präzisiert wird der Aktienkurs im fünften Absatz, dritter Satz)          HAMBURG (dpa-AFX) - Der führende europäische Kupferkonzern Aurubis bleibt nach einem Umsatz- und operativen Gewinnsprung im ersten Quartal für das laufende Geschäftsjahr vorsichtig optimistisch. Der Kupferpreis dürfte bei starken Schwankungen hoch bleiben, teilte der MDAX (MDAX)-Konzern am Donnerstag in Hamburg mit. Der Markt sei trotz noch nicht vollständig überwundener konjunktureller Unsicherheiten "gut unterstützt". Für das laufende Geschäftsjahr 2012/2013 (Ende September) stellte Aurubis weiterhin ein "zufriedenstellendes" Ergebnis in Aussicht. Die Aktien gaben in einem insgesamt schwächeren Umfeld stärker nach als der MDax.

 

    Das erste Geschäftsquartal war von Sondereffekte geprägt. Wegen verzögerten Erzlieferungen ergab sich ein kräftiger operativer Gewinnsprung. Von Oktober bis Dezember legte der Umsatz bei höheren Kupferpreisen um acht Prozent auf knapp 3,4 Milliarden Euro zu. Aurubis profitierte dabei auch von gestiegenen Edelmetallverkäufen. Der operative Gewinn kletterte noch deutlicher von 59 Millionen auf 104 Millionen Euro. Vor gut einer Woche hatte Aurubis bereits Eckdaten für das erste Quartal veröffentlicht. Das operative Vorsteuerergebnis hatte sich demnach wegen positiven Sondereffekten in Höhe von 65 Millionen Euro sprunghaft auf 140 (Vorjahr: 86) Millionen Euro erhöht. Der Sondereffekt dürfte im Jahresverlauf ausgeglichen werden.

 

    Im weiteren Geschäftsverlauf sei bei der Kupferherstellung und im Recycling ein gutes Ergebnis zu erwarten, was auch an einem sich wieder erholenden Schwefelsäuremarkt liegen dürfte, hieß es. Im ersten Quartal schmolzen die Hamburger bei höheren Vergütungen mehr Kupferkonzentrate auf als ein Jahr zuvor. Auch der Säureabsatz erhöhte sich. Schwefelsäure fällt als Nebenprodukt bei der Schmelze an. Allerdings lagen die Preise für die Säure unter dem sehr hohen Vorjahresniveau. Der Markt dürfte sich zum Jahresende aber wieder erholen.

 

    Bei Kupferprodukten sank der Absatz im ersten Geschäftsquartal wegen der Schuldenkrise in Europa unterdessen. Auch im laufenden Geschäftsjahr sei wegen der schwachen wirtschaftlichen Lage vor allem in Europa eine rückläufige Nachfrage zu erwarten. In Nordamerika und Fernost sieht Aurubis hingegen einen Trend zur Besserung.          DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp sprach von soliden Perspektiven für die zentralen Ergebnistreiber, das Recycling und das Konzentratgeschäft. Die endgültigen Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal hätten keine größeren Überraschungen geliefert. Die Aktien gaben um 2,18 Prozent auf 54,42 Euro nach, der MDax büßte 0,58 Prozent ein.

 

    Das Unternehmen, an dem der deutsche Stahlkonzern Salzgitter eine entscheidende Beteiligung hält, stellt mit gut 6.400 Mitarbeitern aus Kupfererz und Kupferschrott reines Kupfer her und verarbeitet es weiter zu Kupfer-Produkten für die Auto-, Elektro- und Bauindustrie. Von Minenbetreibern erhalten die Hamburger dabei für das Aufschmelzen von Konzentrat und Schrott im Vorhinein festgelegte Vergütungen als sogenannte Schmelz- und Raffinierlöhne. Bei der Herstellung von Kupfer fällt auch Schwefelsäure als Abfallprodukt an. Diese wird zum Beispiel an die chemische Industrie weiterverkauft./jha/ep/fbr

 

 

 

Nachrichten zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
12.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
30.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buyKepler Cheuvreux
30.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buyKepler Cheuvreux
29.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.05.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.05.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) kaufenDZ BANK
12.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldBaader Bank
19.06.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) NeutralMacquarie Research
29.05.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenDZ BANK
23.05.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
16.05.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2017Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2017Aurubis SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow Jones im Plus -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

Inhaftierter VW-Manager will Schuldgeständnis vor US-Richter abgeben. Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze deutlich mehr. Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
EVOTEC AG566480
AIXTRON SEA0WMPJ
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99