05.02.2013 07:23
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

WDH: UBS tief im Minus - Stellenstreichungen und Libor-Skandal belasten

    (Korrigiert wird ein Rechtschreibfehler im zweiten Absatz, erster Satz)          ZÜRICH (dpa-AFX) - Der radikale Konzernumbau und der Libor-Skandal haben der Schweizer Großbank UBS wieder einmal rote Zahlen eingebrockt. 2012 habe sich das Minus auf 2,5 Milliarden Franken (rund 2 Mrd Euro) belaufen, teilte die Bank am Dienstag in Zürich mit. 2011 hatte der Deutsche-Bank-Konkurrent (Deutsche Bank) noch 4,1 Milliarden Franken verdient. Analysten hatten allerdings mit einem höheren Verlust gerechnet. Zudem will die UBS trotz des hohen Verlusts die Dividende um 50 Prozent auf 15 Rappen erhöhen.

 

    Die UBS ist eine der größten Verliererinnen der Finanzkrise. Zwischen 2007 und 2009 häufte die Schweizer Bank Verluste von insgesamt 29 Milliarden Franken an und musste vom Staat aufgefangen werden. Seitdem sucht die Bank nach einem Weg aus der Krise. Im Oktober hatte die Bank angekündigt, das teure Investmentbanking drastisch einzudampfen und bis zu 10.000 weitere Stellen zu streichen. Die Zahl der Angestellten soll damit auf 54.000 sinken. Ende 2007 hatte die UBS noch mehr als 83.000 Beschäftigte./zb/fbr

 

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu UBS AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2014UBS buyDeutsche Bank AG
09.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2014UBS buyDeutsche Bank AG
09.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
22.05.2014UBS HoldCommerzbank AG
05.02.2014UBS haltenIndependent Research GmbH
05.02.2014UBS haltenExane-BNP Paribas SA
30.01.2014UBS haltenCredit Suisse Group
04.12.2013UBS haltenIndependent Research GmbH
26.08.2013UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2013UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.2013UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
28.12.2012UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.10.2012UBS underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?