24.02.2013 18:38
Bewerten
(0)

WOCHENENDÜBERBLICK/23. und 24. Februar 2013

   Moody's senkt Bonität Großbritanniens

   Die Ratingagentur Moody's hat Großbritannien die Spitzenbonität "AAA" entzogen. Die wirtschaftliche Schwäche des Landes werde noch Jahre auf den öffentlichen Finanzen lasten, sagt Moody's voraus. Die Agentur senkte ihre Bonitätsnoten für Anleihen in einheimischer und fremder Währung um jeweils eine Stufe auf "Aa1", der Ausblick ist stabil.

   Bundesbank überweist Finanzministerium weniger als erhofft - Bild

   Die Deutsche Bundesbank hat 2012 zwar vermutlich mehr Gewinn als im Vorjahr gemacht, aber Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wird trotzdem weniger aus Frankfurt überwiesen bekommen als erhofft. Grund: Die Bundesbank erhöht erneut ihre Risikorückstellungen.

   Bundesfinanzminister Schäuble sieht in Eurokrise Entspannung - Stuttgarter Zeitung

   Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht in der Eurokrise Zeichen der Entspannung, gibt aber keine Entwarnung. "Die Lage hat sich zwar eindeutig verbessert. Wenn wir daran denken, wie unübersichtlich die Situation noch vor einem Jahr war, haben wir große Fortschritte gemacht. Die Entwicklung bleibt aber fragil. Das zeigt sich an den innenpolitischen Auseinandersetzungen auf der Iberischen Halbinsel, der Unsicherheit über den weltweiten Konjunkturverlauf oder der Nervosität vor den Wahlen in Italien. Erfreulich sind die Signale aus Griechenland", sagte der Bundesminister der "Stuttgarter Zeitung".

   Bundesarbeitsministerin von der Leyen sieht Kompromiss bei Mindestlohn - Focus

   Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Kurswechsel der FDP beim Mindestlohn begrüßt und erwartet demnächst einen Kompromiss mit dem Koalitionspartner. "Es gibt jetzt die Chance, dass wir vor der Bundestagswahl ein gemeinsames Mindestlohnmodell beschließen", sagte von der Leyen im Gespräch mit dem Focus.

   Bundesarbeitsministerin von der Leyen sieht Rentenkompromiss nach Wahl - Focus

   Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht vor der Bundestagswahl nur noch geringe Chancen für ein Gesetz zur Lebensleistungsrente. "Ich mache mir keine Illusionen. Die Mehrheiten im Bundesrat sind, wie sie sind", sagte die Ministerin dem Focus. Stattdessen erwartet von der Leyen einen parteiübergreifenden Rentenkonsens nach der Wahl.

   Deutsche Wirtschaft auf Wachstumskurs - WiWo

   Die deutsche Wirtschaft wird im ersten Quartal wieder kräftig wachsen: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte nach einer neuen Prognose des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) in den ersten drei Monaten um 0,5 Prozent zulegen, nachdem es im letzten Quartal 2012 um 0,6 Prozent geschrumpft ist. Das geht aus dem Flash-Frühindikator hervor, den das IWH für das Magazin "WirtschaftsWoche" (WiWo) berechnet.

   Russland erlässt Importverbot für deutsches Fleisch - WiWo

   Wegen mangelhafter Veterinärkontrollen hat Russland ein Importverbot für Fleisch und Milchprodukte aus Deutschland erlassen. Seit Mitte Februar stehen nach einem Bericht der WirtschaftsWoche 56 milch- und 28 fleischverarbeitende Unternehmen aus Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf dem Index.

   Pferdefleischskandal für betroffene Unternehmen lukrativ - Focus

   Die Hauptverdächtigen im Pferdefleischskandal sollen durch den Betrug mehrere Millionen Euro eingenommen haben. Wie der Focus auf Grundlage von Angaben französischer Ermittler hochrechnet, liegt allein für das südfranzösische Lebensmittelunternehmen Spanghero der Zusatzgewinn bei neun Millionen Euro. Spanghero-Chef Barthelemy Aguerre wies allerdings jede Schuld von sich. Auf Anfrage erklärt er: "Unsere Firma kaufte oder verkaufte nie etwas anderes als Rindfleisch."

   Italienwahl verläuft schleppend - dapd

   Die in ganz Europa mit Spannung verfolgten Parlamentswahlen in Italien haben am Sonntag laut dapd mit geringer Wahlbeteiligung begonnen. Um 12.00 Uhr hatten 14,9 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen für das Abgeordnetenhaus abgegeben. Bei den letzten Parlamentswahlen 2008 waren es zu diesem Zeitpunkt schon 16,3 Prozent gewesen.

   Hackerangriffe in Europa auf dem Vormarsch

   Hackerangriffe auf Rechner von Unternehmen und Institutionen werden immer massiver. Nachdem jüngst Apple, Twitter und Microsoft Ziel von Attacken geworden sind, werden jetzt auch Vorfälle in Europa bekannt. Die Urheber sitzen vor allem in China. So gab es vor einigen Monaten "eine bemerkenswerte" Attacke auf die Rechner von EADS, wie de "Spiegel" berichtet. Auch bei ThyssenKrupp gab es Mitte 2012 Eindringlinge, bestätigte eine Konzernsprecherin. Die Bundesregierung versuchen unterdessen ausländische Nachrichtendienste abzufischen. 2012 registrierte der Verfassungsschutz über 1.000 digitale Angriffe auf Rechner der Bundesregierung, wie eine Sprecherin des Bundesamtes für Verfassungsschutz am Sonntag bestätigte.

   SPD zweifelt an Fertigstellung von Stuttgart 21 - BamS

   Das Projekt "Stuttgart 21" wird immer kostspieliger. Daher mehren sich die zweifelnden Stimmen, ob es jemals zu einer Fertigstellung des geplanten Stuttgarter Tiefbahnhofs kommt. Vor der Sonderaufsichtsratssitzung der Deutschen Bahn zu "Stuttgart 21" am 5. März zweifelt die SPD am Tiefbahnhof. "Es steht 50 zu 50, ob S21 gebaut wird", sagte der bahnpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Martin Burkert, der Zeitung "Bild am Sonntag".

   Deutsche Automobilindurstie fordert Strompreisbremse - WiWo

   Die deutsche Autoindustrie fürchtet um die Produktionsstandorte der Branche in Deutschland, sollten die Energiepreise weiter drastisch steigen. Sie fordert deshalb die Einführung der Strompreisbremse. "Energiekosten zählen zu den immer wichtigeren Standortfaktoren. Wenn die Unterschiede in einzelnen Wirtschaftsregionen zu groß werden, wirkt sich das langfristig auf Wachstum und Beschäftigung aus", sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der "Wirtschaftswoche".

   Daimler sucht keinen Ankeraktionär - HB

   Daimler sucht keinen neuen Ankeraktionär: "Es wird ja oft darüber spekuliert, dass wir einen weiteren Ankeraktionär neben Kuwait suchen, aber das ist nicht richtig", sagte Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (HB). Nach dem Ausstieg des größten Einzelaktionärs Abu Dhabi erwartet der Konzern nicht, dass nun der staatliche chinesische Staatsfonds CIC diese Rolle einnimmt.

   Dt.Bank-CEO Jain muss keine Konnsequenzen fürchten - WamS

   Anshu Jain, Co-Vorsitzender der Deutschen Bank, muss in der Affäre um Zinsmanipulationen voraussichtlich keine persönlichen Sanktionen der deutschen Finanzaufsicht BaFin fürchten. Eine Abberufung als Vorstand sei derzeit kein Thema, sagten mehrere mit den Untersuchungen vertraute Personen der "Welt am Sonntag".

   Deutsche Bank plant Neuorganisation der Vorstandsgehälter - WamS

   Die Deutsche Bank plant offenbar ein neues Vergütungssystem für Vorstände. Wie die Zeitung "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, arbeitet Aufsichtsratsvorsitzender Paul Achleitner an einem entsprechenden Konzept. Dabei soll die Höhe der Boni künftig unter anderem von der Reputation der Bank in der Öffentlichkeit abhängen. Weitere Faktoren sollen die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern sein.

   GESCO sucht nach Zukäufen - WamS

   Gesco ist auf der Suche nach neuen Kandidaten für ihr Unternehmensportfolio. "Für weitere Zukäufe im laufenden Jahr stehen rund 20 Millionen Euro bereit", sagte Vorstandsvorsitzender Hans-Gert Mayrose der "Welt am Sonntag".

   SAP übernimmt langjährigen Partner

   SAP übernimmt ihren langjährigen Partner SmartOps. Die Walldorfer wollen mit Hilfe von SmartOps Softwarelösungen für Echtzeit-Zulieferketten entwickeln. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2013 abgeschlossen werden.

   VW bleibt beim Ausblick zurückhaltend - FAS

   Volkswagen hat ihren vorsichtigen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. "Das konjunkturelle Umfeld bleibt labil. 2012 sind wir im ersten Quartal mit Rückenwind überdurchschnittlich gestartet, dieses Jahr werden wir bei Gegenwind in den ersten drei Monaten klar darunter liegen", sagte VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

   Toyota senkt Absatzprognose für Deutschland - Tagesspiegel

   Toyota schreibt in Deutschland im Geschäftsjahr 2012/13 weiterhin schwarze Zahlen, hat aber seine Absatzplanung für das kommende Geschäftsjahr zurückgenommen. Für 2013/14 plant der Automobilkonzern Tagesspiegel in Deutschland einen Absatz von 85.000 Einheiten. "Wir hatten schon einmal 90.000 geplant, aber das ist in diesem schwierigen Umfeld noch nicht zu schaffen", sagte Deutschlandleiter Toshiaki Yasuda.

   RBS verkauft Vermögenswerte in Milliardenumfang - Zeitung

   Die RBS plant laut eine umfangreiche Verkleinerung ihrer Investment-Banking-Sparte. Wie der Sunday Telegraph berichtet, will der Finanzkonzern Vermögenswerte im Wert von bis zu 30 Milliarden Pfund Sterling oder 10 Prozent des Gesamtumfangs veräußern. Mit diesem Schritt wolle die staatlich gestützte Bank dem Druck der Regierung begegnen, die auf eine Einstellung des Segments dringt.

DJG/flf (END) Dow Jones Newswires

   February 24, 2013 12:08 ET (17:08 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 08 PM EST 02-24-13

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:21 UhrDaimler NeutralBNP PARIBAS
19.07.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2017Daimler NeutralBNP PARIBAS
19.07.2017Daimler buyWarburg Research
19.07.2017Daimler buyequinet AG
19.07.2017Daimler buyWarburg Research
19.07.2017Daimler buyequinet AG
14.07.2017Daimler buyequinet AG
13.07.2017Daimler OutperformBernstein Research
11.07.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
12:21 UhrDaimler NeutralBNP PARIBAS
19.07.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
19.07.2017Daimler NeutralBNP PARIBAS
14.07.2017Daimler HoldHSBC
14.07.2017Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.07.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
27.04.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Ausverkauf im Autosektor --Asiens Börsen uneinheitlich -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Porsche Holding SE VzPAH003