30.12.2012 18:00
Bewerten
(0)

WOCHENENDÜBERBLICK - 29. und 30. Dezember 2012

   Notenbanker warnen vor nachlassendem Reformeifer

   Angesichts der Fortschritte bei der Bewältigung der Schuldenkrise in Europa haben führende deutsche Notenbanker vor einem Nachlassen der Anstrengungen gewarnt. In Interviews betonten Bundesbankpräsident Jens Weidmann und EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen, der Weg bis zum Ende der Euro-Krise werde noch lang sein.

   Obama erhöht im Fiskalstreit Druck auf Republikaner

   Gut einen Tag vor Jahresende bereitet sich US-Präsident Barack Obama vorsorglich auf ein Scheitern der laufenden Haushaltsgespräche vor. Sollte das Land über die so genannte Fiskalklippe fallen - was eine automatische Erhöhung von Steuern und gleichzeitig die Senkung von Staatsausgaben zum 1. Januar 2013 zur Folge hätte - sei die Schuld dafür bei der "Grand Old Party" - den Republikanern - zu suchen, sagte Obama. Der Präsident erhöht mit dieser Schuldzuweisung den Druck auf seine Kontrahenten, die seit Monaten bestehenden Differenzen in letzten Gesprächen mit den Demokraten doch noch zu überbrücken.

   Außenhandelsverband BGA erwartet auch 2013 Exportwachstum

   Trotz wachsender Risiken schaut der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) optimistisch ins kommende Jahr. 2013 würden die Exporte um bis zu fünf Prozent auf 1.158 Milliarden Euro und die Importe um 5,5 Prozent auf 980 Milliarden Euro zulegen, teilte der BGA mit. Das wäre nach einem Exportwachstum von vier Prozent im zu Ende gehenden Jahr ein neuer Rekord.

   Pfizer und Bristol kommen Bayer mit Gerinnungshemmer in die Quere

   Die beiden Pharmakonzerne Bristol-Myers Squibb und Pfizer haben schneller als gedacht eine Zulassung für ihren Gerinnungshemmer Eliquis in den USA erhalten. Die Genehmigung zur Vermarktung des Mittels macht den Weg frei für Erlöse, die in der Spitze 2 Milliarden US-Dollar jährlich erreichen könnten. Dem deutschen Pharmahersteller Bayer entsteht damit bei Gerinnungshemmern ein gewichtiger Wettbewerber.

   Rüstungsindustrie erhält offenbar Großauftrag aus Saudi-Arabien - Presse

   Saudi-Arabien zeigt erneut Interesse an deutscher Rüstungstechnik. Das autoritär regierte Königreich hat 30 ABC-Spürpanzer zum Preis von etwa 100 Millionen Euro bestellt, wie die Bild am Sonntag unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet. Hersteller der gut zwölf Tonnen schweren Radpanzer auf Basis des Typs "Dingo" sind die Firmen Krauss Maffei Wegmann sowie Bruker Daltonik.

   Balda kauft erneut in den USA zu

   Weniger als zwei Wochen nach einem Zukauf in den USA erwirbt der Kunstoffprodukte-Hersteller Balda ein weiteres Unternehmen in dem Land. Mit der Übernahme der kalifornischen HK Plastics Engineering werde insbesondere das eigene Segment Medical gestärkt, teilte Balda mit. Der Kaufpreis liegt im hohen einstelligen Euro-Millionenbereich und wird vollständig aus der vorhandenen Konzernliquidität finanziert.

   Weinhändler Hawesko will bis nach China expandieren - Presse

   Das Weinhandelsunternehmen Hawesko will sein Auslandsgeschäft stark ausbauen. "Bislang beschränken sich unsere Aktivitäten auf Nachbarländer wie Österreich, Tschechien oder die Schweiz. Zudem haben wir vor zwei Jahren in Schweden einen Versandhandel gestartet. Nun haben wir genug Erfahrungen gesammelt, um weitere Märkte anzugehen", sagte Vorstandschef Alexander Margaritoff der "Welt am Sonntag". Im Fokus stehe dabei Europa. "Interessant sind darüber hinaus aber auch Amerika und China", sagte Margaritoff.

   DJG/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   December 30, 2012 11:30 ET (16:30 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 30 AM EST 12-30-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit geringem Plus -- Dow Jones am Ende leicht im Minus -- PayPal mit gutem Quartalsergebnis -- Trump-Regierung gibt Steuerpläne bekannt -- Credit, Netflix, Tesla im Fokus

Deutsche Börse legt zu Jahresbeginn zu und will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Twitter-Aktie steigt rasant nach Quartalszahlen. Daimler hebt Prognose an. Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts. Epigenomics-Aktie profitiert von Übernahmefantasie. Quartalsbilanz unterstützt Erholung der KlöCo-Aktie.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
AIXTRON SEA0WMPJ
BMW AG519000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Barrick Gold Corp.870450
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610