17.01.2013 08:41
Bewerten
 (0)

'WSJ': ArcelorMittal bietet 1,5 Milliarden US-Dollar für ThyssenKrupp-Werk

    LONDON (dpa-AFX) - Der weltweit größte Stahlkonzern ArcelorMittal bietet einem Pressebericht zufolge 1,5 Milliarden US-Dollar für das Stahlwerk des Konkurrenten ThyssenKrupp im US-amerikanischen Bundesstaat Alabama. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen (Donnerstag). ArcelorMittal gab vor wenigen Tagen bekannt, ein Angebot unterbreitet zu haben. ThyssenKrupp war auf Anfrage für einen Kommentar vorerst nicht zu erreichen.

 

    Auch der brasilianische Konzern Siderurgica Nacional habe eine Offerte für das US-amerikanische Werk sowie für einen Mehrheitsanteil an dem ThyssenKrupp-Werk in Brasilien abgegeben. Die Brasilianer bieten laut "WSJ" 3,8 Milliarden Dollar. Wie das Blatt weiter berichtet, ist auch der US-Konzern Nucor an dem US-Werk der Deutschen interessiert und biete ebenfalls 1,5 Milliarden Dollar.

 

    Deutschlands größter Stahlkonzern hatte seine Werke in Alabama und Brasilien 2012 zum Verkauf gestellt. ThyssenKrupp selbst sprach zuletzt von einer Handvoll Interessenten und nannte offiziell keinen Verkaufspreis. Vom einstigen Ziel, zumindest den Buchwert von rund sieben Milliarden Euro zu erlösen, dürfte Unternehmenschef Heinrich Hiesinger inzwischen jedoch abgerückt sein. In Finanzkreisen wurde zuletzt über einen Preis von drei bis vier Milliarden Euro spekuliert.

 

    ThyssenKrupp war in den vergangenen Monaten wegen Misserfolgen mit den Stahlwerken in Brasilien und den USA sowie diversen Kartell- und Korruptionsvorwürfen in die Schlagzeilen geraten. Drei Vorstände mussten ihren Hut nehmen, um einen Neuanfang zu ermöglichen.

 

    Auch die Arbeit des Aufsichtsrats geriet ins Kreuzfeuer der Kritik. Für diesen Freitag hat der Dax (DAX)-Konzern zur Hauptversammlung geladen. Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre sprach sich bereits für einen Rücktritt von Aufsichtsratschef Gerhard Cromme aus./ep/stk/fbr

 

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2017thyssenkrupp buyBaader Bank
12.01.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.01.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
19.12.2016thyssenkrupp SellUBS AG
13.12.2016thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.01.2017thyssenkrupp buyBaader Bank
05.01.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
13.12.2016thyssenkrupp overweightMorgan Stanley
12.12.2016thyssenkrupp overweightMorgan Stanley
12.12.2016thyssenkrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.01.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
29.11.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
29.11.2016thyssenkrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.12.2016thyssenkrupp SellUBS AG
12.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
08.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212